Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vortrag im Haus Adelheide Journalist referiert in Delmenhorst über Islamischen Staat

Von Frederik Grabbe | 12.12.2016, 13:33 Uhr

Ist der Islamische Staat (IS) nun besiegt, nachdem die Schlacht um Mossul geschlagen ist? Auf diese Frage erhofft sich die Gesellschaft für Sicherheitspolitik Sektion Delmenhorst (GSP) bei ihrem nächsten Vortrag am 11. Januar eine Antwort.

Dann wird in der Gastronomie Oase Haus Adelheide an der Abernettistraße ab 20 Uhr der Chefredakteur des sicherheitspolitischen Magazins „.loyal“ Marco Selinger zu Gast sein.

Selinger hat als Reserveoffizier in der Funktion des Presseoffiziers an mehreren Auslandseinsätzen teilgenommen, kündigt die GSP vorab an. Anhand seiner Erfahrungen wird sich Selinger zum Sachstand der Bekämpfung des IS im Irak äußern und eine persönliche Prognose zur weiteren Entwicklung des Konflikts im Irak und zum IS abgeben. Zuletzt hatten irakische Truppen und schiitische Milizen dem IS in Mossul arg zugesetzt und letzte Versorgungsrouten gekappt. Letztendlich besiegt war er aber noch nicht.

Militärische Erfahrungen in drei Konfliktregionen gesammelt

Selinger volontierte ab 1991 bei der Magdeburger Volksstimme. Nach Redakteursposten bei der Volksstimme, der Schweriner Volkszeitung und der Schwäbischen Zeitung ist der gebürtige Blankenburger seit 2007 Chefredakteur des Magazins “.loyal“, die Verbandszeitung des Reservistenverbands, die sich vorwiegend mit sicherheitspolitischen Themen befasst.

Militärische Erfahrungen sammelte Selinger laut GSP Mitte der Neunzigerjahre beim Wehrdienst als Redaktionssoldat in der Luftwaffe sowie um die Jahrtausendwende als Presseoffizier in Bosnien-Herzegowina, im Kosovo und in Afghanistan. 2011 veröffentlichte er das Buch „Sterben für Kabul“. Eine Anmeldung zum Vortrag ist unter (04221) 921803001 oder Mail unter delmenhorst@gsp-sipo.de bis 9. Januar möglich.