Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Votum in Stadtrat Delmenhorst Mit Glyphosat vergiftete Buche kann sich ausheilen

Von Kai Hasse | 21.11.2018, 18:40 Uhr

Eine mit Glyphosat vergiftete Buche in Delmenhorst hat Zeit zu heilen. Der Stadtrat hat eine Sperre für einen Bebauungsplan festgelegt.

Schonzeit für die vergiftete Buche an der Ecke Stedinger-/Nordstraße: Ein Bebauungsplan für das Gelände, auf dem der Baum im Frühjahr mit Glyphosat vergiftet wurde, wird nun unmöglich durch eine „Veränderungssperre“ der Stadt. Der Stadtrat hat diesem Schritt nun seinen verbindlichen Segen gegeben. Ohne diese Sperre wäre eine Bauplanung möglich geworden, die dem Baum geschadet hätte.

Auf dem Weg der Besserung

Derzeit scheint die Buche auf dem Weg der Besserung – im Oktober erst hatte sie Knospen entwickelt. Das Fachamt für Stadtgrün in Delmenhorst hatte das positiv eingeschätzt. Nun wartet die Verwaltung für weitere Einschätzungen zum Gesundheitszustand des Baumes den Austrieb im Frühjahr ab.