Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wachsende Stadt Delmenhorst hat nun mehr als 82.000 Einwohner

Von Frederik Grabbe | 18.02.2019, 18:06 Uhr

Delmenhorst wächst im achten Jahr infolge. Mehr als 82.000 Einwohner zählt die Stadt jetzt. Diese Entwicklung wird getragen von Ausländern, die sich in der Stadt ansiedeln. Viele Deutsche hingegen verlassen

Die Stadt Delmenhorst ist erneut gewachsen – und zählt nun mehr als 82.000 Einwohner. Damit hält sich dieser Trend im achten Jahr infolge. Allerdings ist der Zuzug in die Stadt vergangenes Jahr abgeebbt. Das geht aus neuen Zahlen des Fachdienstes Stadtentwicklung und Statistik für den nächsten Wirtschaftsausschuss am 26. Februar hervor. In ihrer sogenannten kleinräumigen Bevölkerungsprognose betrachtet sie Bevölkerungsentwicklungen, um zum Beispiel auf die Bedarfe in der Schulentwicklung, Kita-Landschaft oder in der Jugendhilfe zu reagieren.

Delmenhorst hat nun 82.207 Einwohner

Die exakte Einwohnerzahl in der Stadt beläuft sich nun auf 82.207. Damit ist Delmenhorst im Jahr 2018 um 226 Menschen angewachsen, teilt der Fachdienst mit. Das sind rund 620 weniger, als noch 2017 in Summe zugewandert waren. Damit ist die Zuwanderung – nach einem Zwischenhoch durch die Flüchtlingszuwanderung ab 2015 – wieder deutlicher abgeflaut. 2018 hatten insgesamt 69.067 Delmenhorster einen deutschen Pass, 13.140 einen ausländischen. Damit ist jeder sechste Einwohner Ausländer.

Viele Deutsche verlassen die Stadt, Ausländer rücken nach

Folgende Zahl beschreibt diese seit Längerem anhaltende Entwicklung ziemlich deutlich: 2018 hat die Stadt den Angaben zufolge 438 (1 Prozent) der deutschen Einwohner verloren. Hingegen kamen 664 (5 Prozent) ausländische Bewohnern hinzu.

Im Detail macht sich diese Entwicklung folgendermaßen bemerkbar:

  • Zunahmen unter deutschen Delmenhorstern waren nur in drei von elf Altersgruppen zu verzeichnen. So wuchs die Zahl der 3- bis 6-Jährigen um 58 auf 1805 an.
  • Zugleich stieg der Anteil der Senioren: So wurden 6833 (+117) Delmenhorster zwischen 75 und 85 Jahren gezählt. Auch der Anteil von über 85-Jährigen wuchs an (+6) auf 1879.
  • Hingegen sanken die Zahlen bei den 10- bis 16-Jährigen (-102), den 25- bis 45-Jährigen (-113) und den 45- bis 65-Jährigen (-178) am stärksten.
  • Blickt man auf die Angaben zur ausländischen Bevölkerung, sind fast in jeder Altersgruppe Zunahmen zu verzeichnen. Am stärksten waren die Zuwächse bei den Kindern.
  • Bei den 3- bis 6-Jährigen (+65), den 6- bis 10-Jährigen (+65) und den 16- bis 18-Jährigen (+25) sind jeweils Zuwächse von 10 bis 15 Prozent zu verzeichnen.
  • Absolut wuchsen die Gruppen der 25- bis 45-Jährigen (+249) und der 45- bis 65-Jährigen (+210) am stärksten.

Aus den Grafiken des Fachdienstes wird auch deutlich, dass die heutige Bevölkerungsentwicklung so ziemlich ins Gegenteil von dem verläuft, was die Stadtstatistiker 2011 angenommen hatten: Damals gingen sie davon aus, dass Delmenhorst bis 2019 auf fast 74.300 Einwohner schrumpfen würde. Das ist nun eindeutig widerlegt.

Hoher Zuzug in den Stadtsüden

Auf Stadtteile aufgeteilt sagen die Statistiken aus, dass der größte Zuzug 2018 nach Hasport/Annenheide (+3 Prozent und mehr) und Stadtmitte (+1 bis 2 Prozent) stattgefunden hat. In Brendel/Adelheide und in Düsternort (je -1 bis -2 Prozent) sank die Zahl der Einwohner hingegen.