Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wegweiser für Stadtentwicklung 2017 neues Einzelhandelskonzept für Delmenhorst

Von Thomas Breuer | 06.06.2016, 23:21 Uhr

Das bis Oktober 2007 erstmals erarbeitete und danach vom Rat beschlossene Einzelhandelskonzept soll im kommenden Jahr aktualisiert und neu aufgelegt werden.

„Wir sind gehalten nachzusteuern“, sagt die neue Stadtbaurätin Bianca Urban. Schließlich habe es seit der Erstauflage viele Veränderungen im Stadtbild und der Handelswelt gegeben. Wie seinerzeit, als das Dortmunder Stadtforschungs- und Planungsbüro Junker und Kruse für die Erstellung des 139-seitigen Einzelhandelkonzepts verantwortlich zeichnete, soll die Erarbeitung auch diesmal nicht verwaltungsintern erfolgen, sondern vergeben werden. „Es macht Sinn, wenn es jemand von draußen macht“, sind sich Urban und Oberbürgermeister Axel Jahnz einig.

Konzept kommt große Bedeutung zu

Die Bedeutung des Einzelhandelskonzepts wird dieser Tage wieder deutlich, da die Verwaltung einen Sonderpostenmarkt zwischen Obi und Kaufland am Reinersweg verhindern will. Eine entsprechende Entscheidung soll am Mittwoch, 8. Juni, der Rat in einer Sondersitzung fällen. Das vom Rat beschlossene Einzelhandelskonzept von 2007 hatte nämlich der Stärkung der Innenstadt oberste Priorität eingeräumt. Sollte dies nun durch ein Votum für ein innenstadtrelevantes Sortiment am Reinersweg durchbrochen werden, könnte es auch in anderen Fällen nicht mehr gerichtsfest sein, so die Verwaltungsspitze.