Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Weitere Paten gesucht Kinderschutzbund Delmenhorst stellt Hausaufgabenbetreuung neu auf

Von Marco Julius | 12.04.2017, 13:11 Uhr

Der hiesige Kinderschutzbund hat seine Hausaufgabenbetreuung für Grundschulkinder neu aufgestellt. Noch werden weitere ehrenamtliche Paten gesucht.

Die Hausaufgabenbetreuung des Deutschen Kinderschutzbundes Delmenhorst, die seit vielen Jahren für Grundschulkinder angeboten wird, ist aufgrund struktureller Veränderungen neu konzeptioniert worden. „Die Anpassung war notwendig, nachdem die Nutzung des Angebotes aus verschiedenen Gründen stark rückläufig wurde, der Bedarf an Betreuung jedoch durchaus gegeben ist“, erläutert Jörg Bernhardt, Vorsitzender des Kinderschutzbundes, die Hintergründe.

Maximal zwei Kinder pro Pate

Um den Kindern eine individuellere Begleitung bei den Hausaufgaben zu bieten, stehen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer als Hausaufgabenpatinnen und -paten zur Verfügung. Die Betreuung ist grundsätzlich in den Räumen des hiesigen Kinderschutzbundes an der Langen Straße 101 verortet. „Jeder Hausaufgabenpate betreut maximal zwei Kinder bis zu zwei Mal wöchentlich. Die Betreuung ist von montags bis donnerstags in der Zeit von 13.30 bis 16 Uhr möglich. Während der Betreuungszeiten stehen auch Getränke und Obst zur Verfügung“, sagt Dagmar Bernhardt, die die pädagogische Leitung innehat.

Betreuungsschlüssel bewusst gewählt

„Es ist uns sehr wichtig, die Qualität der individuellen Betreuung der Kinder zu gewährleisten. Der Betreuungsschlüssel ist daher bewusst gewählt“, betont Jörg Bernhardt.

Bei der individuellen Hausaufgabenbetreuung steht die Unterstützung der Kinder bei den Hausaufgaben mit Schwerpunkt auf deren Schwächen im Vordergrund. Sie sei jedoch nicht als Nachhilfeunterricht ausgelegt und gebe insofern auch keinerlei Garantien bezüglich der Schulnotenverbesserung.

Weitere Paten gesucht

Zur Vermittlung von Kindern hält das Büro des Kinderschutzbundes Kontakt zu den Grundschulen, deren Sozialdiensten und weiteren zuständigen Institutionen. „Es können auch Kinder, deren Bedarf direkt von den Eltern angemeldet wird, aufgenommen werden“, sagt Bernhardt.

Weitere Hausaufgabenpatinnen oder –paten werden derzeit gesucht. Wer dazu oder zu dem neuen Hausaufgabenpatenmodell Fragen hat, kann sich unter (04221) 13636 melden.