Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Werteverständnis akzeptieren“ Flüchtlingsthematik beschäftigt Delmenhorster CDU

Von Thomas Breuer | 22.11.2015, 15:00 Uhr

Die Flüchtlingsthematik hat am Freitag, 20. November, zeitweise einen ansonsten unspektakulären Parteitag des CDU-Kreisverbandes Delmenhorst im Hotel Goldenstedt bestimmt.

Aufhorchen ließ vor allem der Vortrag des Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp aus dem Landkreis Cloppenburg, der dem CDU-Landesverband Oldenburg vorsitzt. „Wer zu uns kommt, muss auch unser Werteverständnis akzeptieren, sonst kann es auf Dauer nicht funktionieren“, sagte er. Und weiter: „Das muss man sagen dürfen, ohne an den rechten Rand gerückt zu werden.“

„Sozialer Wohnungsbau für alle Menschen in Deutschland“

Holzenkamp unterstützte Forderungen nach neuem Wohnraum für Flüchtlingsfamilien, positionierte sich aber deutlich: „Wenn wir über sozialen Wohnungsbau reden, dann für alle Menschen in Deutschland.“

Was sich bezogen auf die Flüchtlinge derzeit in Europa abspielt, nannte der Abgeordnete „besorgniserregend“. Er räumte ein, „was man als Politiker eigentlich nicht sagen dürfte“: dass niemand wisse, wie viele Flüchtlinge sich aktuell in Deutschland aufhalten.

CDU-Altersdurchschnitt bei 61,5 Jahren

Die CDU in Delmenhorst hat 239 Mitglieder, von denen sich 39 am Kreisparteitag beteiligten. Der Altersdurchschnitt liegt laut Schatzmeister Hans-Rainer Meisel bei 61,5 Jahren. 2012 habe er noch bei 63 Jahren gelegen. Kreisvorsitzender Heinz-Gerd Lenssen formulierte eine klare Zielsetzung: „Mir ist es wichtig, dass wir genügend junge Leute in die Partei bringen.“ Große Hoffnungen setze man hier auch auf die im vergangenen Frühjahr neu formierte Junge Union vor Ort.