Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Widerständler wollen gemeinsames Vorgehen besprechen Gaspreisforum trifft sich

Von Frederik Grabbe | 14.03.2016, 16:41 Uhr

Das Gaspreisforum trifft sich wieder. Angeblich haben mindestens 20 Haushalte Nachzahlungsaufforderungen der StadtWerkegruppe erhalten

Das Gaspreisforum Delmenhorst trifft sich aus aktuellem Anlass: Über zwanzig Delmenhorster Haushalte, welche der Gaspreisgestaltung der StadtWerkegruppe widersprochen hatten, erhielten laut der Sprecherin des Gaspreisforums, Eva Sassen, per Post eine Aufforderung, alle angeblichen Rückstände seit 2009 oder 2010 bis zum Donnerstag, 24. März, dieses Jahres zu begleichen. Teilweise, teilt Sassen mit, sollen sich die Forderungen mit den eigenen Aufzeichnungen der Haushalte nicht decken.

Rechtshilfekasse ist gefüllt

„Der Zeitpunkt ist so terminiert, dass die städtische Firma ihre Kunden wieder optimal verärgert: exakt zu den Osterferien!“, schreibt Sassen in einer Mitteilung. Zum Teil seien die Briefe mit dem Begriff „höchste Mahnstufe“ versehen worden.

Das Forum lädt nun am Montag, 21. März, um 19.30 Uhr in die Gaststätte Trattoria, Düsternortstraße 52, ein. Bei dem Termin sollen sich die „Gaspreiswiderständler“ austauschen und ihr gemeinsames Vorgehen besprechen.

Sassen sieht der Zahlungsaufforderung gelassen entgegen: Organisierte Widerständler hätten zuvor bereits eine gemeinsame Rechtshilfekasse angelegt. Diese soll denjenigen finanziell entlasten, der als erstes vor Gericht gegen die Zahlungsaufforderungen klagt.