Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Wie ein Saustall“ Bewohner an der Thüringer Straße 38 sind verzweifelt

Von Britta Buntemeyer | 31.07.2015, 18:44 Uhr

Ein kaputter Fahrstuhl, Müll im Hausflur, fehlende Fensterscheiben: Die Emotionen der Bewohner an der Thüringer Straße 38 kochen hoch. Die Verwaltungsfirma kümmere sich nicht mehr.

Abgerissene Türgriffe, Sperrmüll im Hausflur, verdreckte Böden, ein seit Wochen kaputter Fahrstuhl: Den Mietern im Haus an der Thüringer Straße 38 stinkt es gewaltig. Einige von ihnen wohnen hier schon Jahrzehnte, andere seit ein paar Jahren, wieder andere erst seit Kurzem. Die Situation sei schon seit Jahren prekär. Das aktuell größte Problem: der defekte Fahrstuhl in dem sieben Stockwerke und über 40 Wohnungen umfassenden Komplex. Seit dem 3. Juli funktioniere er nach Auskunft der Bewohner nicht mehr. Gerade für die älteren Menschen ist das unhaltbar.

Keine Reaktion der Immobiliengesellschaft

Die Immobiliengesellschaft Altro Mondo aus Ronnenberg bei Hannover verwaltet das Gebäude. Auf mehrfache schriftliche Nachfragen und Rückrufbitten seitens unserer Zeitung reagierte die Gesellschaft nicht.

„Ein absoluter Saustall“

„Ich muss jeden Tag die Treppe benutzen,“ klagt die 90-jährige Melanie Rukoszewizz, die ihren Einkaufstrolley hinter sich her zieht und unter Arthrose leidet. Auch eine Frau im Rollstuhl wohne in dem mehrstockigen Haus.

Die Scheibe eines Fensters im Flur fehlt komplett. Vor einigen Wohnungen stapelt sich Sperrmüll. Feuerlöscher sind veraltet. Es riecht nach Urin. „Es ist ein absoluter Saustall“, beklagen die Anwohner, die manche Nachbarn im Visier haben.

Auf Einsenden einer Mängelliste nichts passiert

Verschlimmert habe sich die Situation, seit Altro Mondo das Objekt verwaltet. Anfangs hätten sich die Mitarbeiter noch gekümmert, doch mittlerweile nicht mehr. Der Kontakt sei schwierig. „Ich habe schon 1000 mal versucht, dort anzurufen“, sagt Karina Presman. Während eines Praktikums im Nachbarschaftsbüro, erzählt sie, hätten die dortigen Mitarbeiter bereits Mängel aufgelistet und zu Altro Mondo geschickt. Vergeblich. Ein weiterer Bewohner, der nicht namentlich genannt werden möchte, berichtet ebenfalls davon, dass Altro Mondo ihm mitgeteilt habe, sämtliche Beschwerdepunkte aufzulisten. Ob das etwas hilft, da sind sich die Bewohner nicht sicher.

Aufzugfirma muss noch auf ein Teilstück zur Reparatur warten

„Früher“, erzählt der Bewohner, „haben hier überwiegend ältere Menschen gelebt. Die haben immer alles sauber gehalten. Heute ist das anders.“ Wie es aus dem Umfeld des Hauses jedoch heißt, wisse die zuständige Aufzugfirma bereits von dem defekten Lift, müsse aber zur Reparatur noch auf ein bestimmtes Teil warten. Für die Bewohner des Hauses Thüringer Straße 38 dürfte dies nur ein schwacher Trost sein.