Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wieder mehr Menschen in Arbeit Frühjahr kurbelt Delmenhorster Jobmotor an

Von Heike Bentrup | 31.03.2015, 19:29 Uhr

Wie auf Bundes- und Landesebene ist auch die Zahl der Arbeitslosen vor Ort im März zurückgegangen. In der Stadt sind aktuell 4376 Menschen ohne Job.

Die Frühjahrsbelebung hat den örtlichen Arbeitsmarkt erreicht. Allein im Bereich der Stadt Delmenhorst ging die Zahl der Arbeitslosen im März um 39 Personen auf aktuell 4376 Männer und Frauen ohne Job zurück. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 11 Prozent, im Februar lag sie noch bei 11,1 Prozent, Ende März 2014 betrug die Quote 10,9 Prozent.

Viele junge Fachkräfte eingestellt

„Der Frühling wirft den Jobmotor an“, sagte Karin Kayser, Leiterin der Agentur für Arbeit Delmenhorst, bei der Vorstellung der Zahlen. Erste Indikatoren für die Belebung seien weniger Neuzugänge arbeitsloser Kunden und mehr Abmeldungen in Erwerbstätigkeit. „Deutlich spürbar wird das insbesondere bei den saisonabhängigen sogenannten Grünen Berufen wie im Landschaftsbau“, so Kayser. Auch zeige sich, dass verstärkt insbesondere junge Fachkräfte eingestellt werden. Weitere Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit zeichneten sich für die Zeit nach den Ostertagen ab.

Bei den vom Jobcenter betreuten Arbeitslosen ist die Frühjahrsbelebung laut Geschäftsführer Hero Mennebäck noch nicht angekommen. „Unsere Kunden konnten davon bislang nicht profitieren, derzeit herrscht noch Stagnation“, berichtete Mennebäck.

Wieder mehr offene Stellen

Wie Krumpe am Dienstag berichtete, sind allein im ersten Quartal dieses Jahres mehr als 400 offene Stellen gemeldet worden, darunter allein 164 im vergangenen Monat. Damit stieg der Bestand auf aktuell insgesamt 467 freie Jobs, im Vergleichsmonat des Vorjahres waren es noch 364.

Die größte Nachfrage gibt es laut der Teamleiterin in den Bereichen Produktion und Fertigung, gefolgt von Berufen im Gesundheits- und Sozialwesen und Stellen aus dem Bereich Bau, Architektur und Gebäudetechnik.

199 Lehrstellen unbesetzt

Einen Anstieg hat Regina Krumpe auch bei den gemeldeten freien Lehrstellen seit Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober festgestellt. Insgesamt wurden der Agentur in den vergangenen sechs Monaten 270 Ausbildungsstellen gemeldet. Dem standen 593 Bewerber gegenüber. Bis Dienstag waren noch 418 Bewerber unversorgt sowie 199 Lehrstellen unbesetzt. „Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe ist nach wie vor groß“, sagte Krumpe. Dabei legten Betriebe nicht nur Wert auf gute Noten, sondern vorrangig auch auf die Motivation und die sozialen Kompetenzen der Jugendlichen. Praktika zum gegenseitigen Kennenlernen könnten für beide Seiten hilfreich sein.