Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wissenschaftspreis OLB sucht Delmenhorster Wissenschaftsnachwuchs

Von Alina Tiryaki, Alina Tiryaki | 01.07.2016, 14:11 Uhr

Die OLB-Stiftung der Oldenburgische Landesbank AG sucht wissenschaftliche Nachwuchstalente aus Delmenhorst. Eine renommierte Jury vergibt Wissenschaftspreise in einer Gesamthöhe von 22 000 Euro, welche eine hohe Anerkennung genießen. Alle Hochschulabsolventen mit einer herausragenden wissenschaftlichen Abschlussarbeit können sich bis zum 24. August 2016 bewerben.

Zum neunten Mal wird der Wissenschaftspreis der OLB-Stiftung der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) ausgeschrieben. Auch wissenschaftliche Nachwuchstalente aus Delmenhorst dürfen sich auf eine besondere Auszeichnung freuen, die inzwischen laut Stiftung eine hohe Anerkennung in der deutschen Wissenschaftslandschaft genießt. Karin Katerbau ist Vorstandsvorsitzende der OLB-Stiftung. Sie betont, dass der Nordwesten viele junge Talente hervorbringt und wissenschaftlich gut aufgestellt ist.

Jury vergibt Preis in Gesamthöhe von 22 000 Euro

Der Preis dient als Wegbereiter für Nachwuchstalente und ist zugleich eine Anerkennung für die ausgezeichnete Arbeit der Hochschulen. Eine unabhängige Jury aus renommierten Professoren und Doktoren, dabei unter anderem der Physiker und emeritierte Prof. Dr. Joachim Treusch von der Jacobs University Bremen, entscheidet über die Vergabe der Preise in Gesamthöhe von 22000 Euro. Die Jury beurteilt je nach Fachbereich unter verschiedenen Kriterien, wie zum Beispiel der gesellschaftlichen Bedeutung der Arbeit, dem Nutzen für die Umwelt, die Gesellschaft oder die Wirtschaft.

Absolventen mit herausragendem Abschluss

Alle Absolventen eines staatlich anerkannten Hochschulabschlusses im Nordwesten, die eine wissenschaftliche Abschlussarbeit mit einem herausragenden Qualitätsurteil erhalten haben, können sich bis zum 24. August 2016 bewerben. Die Ausschreibung für diesen Wissenschaftspreis sind in allen Niederlassungen der Oldenburgische Landesbank erhältlich. Infos im Netz unter www.olb.de/stiftung .