Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zeichen für Toleranz Zweite „Nacht der Jugend“ in Delmenhorst

12.06.2015, 14:41 Uhr

Ein Zeichen für Toleranz und Respekt soll im November in Delmenhorst gesetzt werden. Das Programm richtet sich speziell an die Jugend.

Mit der zweiten „Nacht der Jugend“ soll am Freitag, 6. November, in der Markthalle und im Rathaus 70 Jahre nach Kriegsende an die Verbrechen im Nationalsozialismus erinnert, aber auch ein Zeichen für demokratisches Bewusstsein, Toleranz, Respekt und Antirassismus gesetzt werden. Das Programm des Abends, das um 17 Uhr beginnt und um 21 Uhr endet, ist direkt auf Jugendliche ab zwölf Jahren abgestimmt.

Unter dem Motto „Freiheit“ gibt es in der Markthalle und über alle Etagen des Rathauses verteilt verschiedene Aufführungen, Beiträge, Zeitzeugenberichte und Mitmachaktionen zu erleben, von Gesprächsrunden und Theater über Tanz bis zu Musik. Es beteiligen sich etwa 30 Institutionen. Mit dabei sind unter anderem die Städtische Galerie mit ihrer jungen Kunstinitiative „Copartikel“, die städtische Musikschule, Terre des Hommes, das Integrationslotsenteam, der Kriminalpräventive Rat und die Kinder- und Jugendhäuser.

Zur Vorbereitung der Veranstaltung trifft sich seit Ende vergangenen Jahres Jahres regelmäßig eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Sozialarbeit an Schulen, von zwei Jugendhäusern in freier Trägerschaft, der Städtische Galerie mit der Kunstinitiative „Copartikel“, des Nordwestdeutschen Museums für IndustrieKultur, der Evangelischen Jugend Delmenhorst/Oldenburg-Land, des „Breiten Bündnisses gegen Rechts – Delmenhorst bleibt bunt!“, der Sportjugend, der BürgerIDEENbörse sowie des Kinder- und Jugendparlaments.

Die Schirmherrschaft übernimmt Oberbürgermeister Axel Jahnz. Als Träger fungiert der Fachdienst Jugendarbeit, der „KulturKreis Delmenhorst“ fungiert als Ausrichter.