Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zeitreise in die 50er und 60er „Rat Pack“ begeistert im Kleinen Haus in Delmenhorst

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 21.03.2016, 16:42 Uhr

Auf eine Zeitreise in das Las Vegas der Sechzigerjahre wurden am vergangenen Sonntag die rund 240 Besucher der „Happy Birthday Frank Sinatra – The Original Las Vegas Tribute Show“ im Kleinen Haus mitgenommen. Dort performten Jonathan Poretz als Frank Sinatra, Johnny Edwards als Dean Martin und Nicholas Brooks als Sammy Davis junior die größten Hits des Rat Pack-Trios.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Frank Sinatra tourt die Tribute-Show durch Deutschland und versprüht dabei ordentlich Sechzigerjahre Flair. So wurde eigens für die Tribute-Show eine Bar auf der Bühne installiert, denn das Trio war für seinen Whisky-Konsum bekannt, der im Laufe des Abends mehrmals Erwähnung fand. Stilecht im Smoking und mit sechsköpfiger Live-Band gaben die drei Künstler Evergreens wie „Volare“, „Candy Man“ und „I Did It My Way“ zum Besten.

Immer ein Glas Whisky in der Hand

Dabei kamen Brooks, Edwards und Poretz sowohl stimmlich als auch durch ihre Charakter-Darstellung sehr nah an die jeweiligen Originale heran. So hatten Frank Sinatra und Dean Martin immer ein Whisky-Glas in der Hand und einen lockeren Spruch auf den Lippen während Sammy Davis junior unter anderem mit seinen Tanzeinlagen glänzte.

Zuschauer wird eingebunden

Doch die Tribute-Show überzeugte nicht nur musikalisch, sondern sorgte auch durch kabarettistischen Unterhaltungen unter den drei Künstlern sowie mit dem Publikum für zahlreiche Lacher. So wurde zum Beginn der Show ein Zuschauer aus der ersten Reihe kurzerhand für die feurige Ansage von Dean Martin gewonnen. Erst nach drei Versuchen zeigte sich Martin zufrieden und begann mit seinem Auftritt. Im Laufe der Show wurde der Zuschauer auf unterhaltsame Art und Weise wiederholt von Künstlern erwähnt.

Musik und Humor vom „Rat Pack“

Nach über zwei Stunden endete die Zeitreise in das Las Vegas der Sechzigerjahre und das Rat-Pack Trio verabschiedete sich ins Foyer für Autogramme und Fotos. Insgesamt erlebten die Besucher eine gut inszenierte Tribute-Show, die sowohl musikalisch als auch durch humorvolle Unterhaltung begeisterte.