Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zeitschrift kürt hiesigen Bäcker Delmenhorst: Bäcker Becker gehört zu Deutschlands Besten

Von Frederik Grabbe | 28.12.2016, 16:25 Uhr

Einige Delmenhorster wollen es schon vorher gewusst haben, jetzt ist es gewiss: Der Bäcker Becker an der Grünen Straße in Delmenhorst gehört zu Deutschlands 500 besten Bäckern. Das Fachmagazin „Der Feinschmecker“ hat in einem Beiheft seiner Januar-Ausgabe den Delmenhorster Betrieb in den Kanon der besten Bäcker aufgenommen.

Im Grunde hat Eigentümer und Bäckermeister Christian Brück einem Kunden für diese Ehre zu danken. „Ein Leser des ,Feinschmeckers‘ hat unser Geschäft nach einem Aufruf der Redaktion vorgeschlagen“, schildert Brück. „Die Redaktion hat dann verdeckt verschiedene Waren gekauft und getestet.“ Unter anderem konnten Brück und seine 16 Mitarbeiter mit einem 1,5 Kilogramm schweren und kräftig ausgebackenem Roggenmischbrot namens „Bäckerleib“ überzeugen. Weiter werden der Butterkuchen, die Dinkelcracker aus Vollkorn oder mit Rosmarin oder die Dänischen Brötchen aus schneckenförmig gebackenem Plunderteig erwähnt.

Senfbrot wird reaktiviert

„Leider haben sich aber auch Fehler eingeschlichen“, so Brück. So werde im „Feinschmecker“ die frühere Eigentümerin Helga Rabiega als Bäckermeisterin genannt, und ein Senfbrot führe Bäcker Becker eigentlich auch nicht mehr seitdem Brück im April 2016 den Betrieb offiziell übernommen hat . Sei’s drum, der Bäckermeister von der Grünen Straße freut sich trotzdem über die Auszeichnung, und den Fehler mit dem Senfbrot behebt er einfach, indem er es für kurze Zeit als Brot des Monats führen wird.

Backen als Handwerk

 (Weiterlesen: Im Interview: Krützkamp-Chef Volker Kubainsky über Perspektiven im Bäckerhandwerk)

Grundsätzlich legt Bäcker Becker hohen Wert auf das Bäckerhandwerk nach alter Tradition. Sein Korn mahlt der Bäcker selbst, Kürbiskerne stammen aus Europa statt gemeinhin aus China und auf künstliche Teigsäuerungsmittel oder Fertigmehle werde komplett verzichtet. Und erst kürzlich sei die Zertifizierung als Bio-Betrieb neu ausgestellt worden. Mit seiner Arbeit will Brück auch das Vorurteil widerlegen, dass Bäcker Nahversorger sind. Bremer oder Ganderkeseer zählten ebenso zu seinem Kundenkreis wie Delmenhorster. Eine Kundin schaue sogar regelmäßig aus Cuxhaven vorbei.

Backstubenchef seit Anfang 2016

 Brück hat erst im April offiziell den Bäcker an der Grünen Straße von Klaus-Peter und Helga Rabiega übernommen, die ihn 31 Jahre lang geführt hatten. . Brück ist 32 Jahre alt und hat von 1999 bis 2002 in Rabiegas Backstube gelernt und arbeitete abwechselnd als Bäckergeselle und in der Logistik. Erst Anfang 2016 beendete er die Meisterschule in Hannover.