Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zugunglück mit Folgen: Delmenhorster ZOB: Reisende drängen in Ersatzbusse

05.11.2015, 20:34 Uhr

Am Delmenhorster Busbahnhof drängen sich am Donnerstag, 5. November 2015, seit Stunden Reisende und Pendler in Ersatzbusse. Nach dem Zugunglück in Ganderkesee-Rethorn müssen die Fahrgäste erhebliche Umwege und Verspätungen in Kauf nehmen – wohl mindestens bis Freitagmittag, 6. November 2015.

Das Bahnunglück in Ganderkesee-Rethorn hat am Donnerstag, 5. November 2015, Hunderte Reisende und Pendler zum Umstieg in Ersatzbusse gezwungen. Die Strecke Bremen – Oldenburg blieb bis auf Weiteres gesperrt – die Einschränkungen werden voraussichtlich bis Freitagmittag, 6. November 2015 andauern, teilte die Bahn am Donnerstagabend mit. Ab dem Zeitpunkt soll wieder ein Gleis für den Zugverkehr zur Verfügung stehen. Am Donnerstag mussten die Betroffenen erhebliche Verspätungen in Kauf nehmen. Am ZOB in Delmenhorst und am Bahnhof Hude gab es über Stunden dichtes Gedränge vor den Fahrzeugen unter anderem des Busunternehmens Hutfilter aus Delmenhorst. Teilweise äußerten sich einzelne Fahrgäste verärgert darüber, dass die Fahrer unter Berufung auf Sicherheitsvorschriften keine Stehplätze zuließen. Betroffen von der Streckensperrung waren Fern- und Regiozüge der Deutschen Bahn sowie die Nordwestbahn mit den Linien RS 3, RS 4 und RE 19. Auch am Freitag, 6. November 2015, müssen Fahrgäste auf den Linien RS 3 und RS 4 mit Einschränkungen wie Verspätungen und Teilausfällen rechnen.