Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zum Verwechseln ähnlich „Simon and Garfunkel Revival Band“ begeistert in Delmenhorst

11.01.2016, 19:28 Uhr

Die „Simon and Garfunkel Revival Band“ hat am Sonntag die breite Mehrheit im Kleinen Haus begeistert. Bei einer Minderheit aber hinterließ das Konzert einen schalen Beigeschmack.

Galt der tosende Applaus im fast vollen Kleinen Haus wirklich der „Simon & Garfunkel Revival Band“ – oder doch eher den großen Songs, die die Originale aus den Vereinigten Staaten über Jahrzehnte geschrieben und berühmt gemacht haben? Restlos klären lässt sich die Frage nicht. Gewiss: Diese Band versteht es nicht nur, all das, was ihre großen Idole hinterlassen haben, zum Verwechseln ähnlich zu spielen und zu singen. Der Sound dieser Musiker ist exakt auf die Ästhetik Paul Simons und Art Garfunkels insbesondere der sechziger Jahre abgestimmt, auf jenen charismatischen Mix aus akustischen und elektronischen Instrumenten, aus raffinierten Rhythmen und einfachen, aber prägnanten Gesangsparts. Und so ließ sich im Kleinen Haus förmlich spüren, wie Großteile des – nicht mehr ganz jungen – Publikums in Erinnerungen schwelgten, wenn etwa Guido Reuter im Stile Garfunkels Blockflöte und Geige erklingen ließ, oder wenn Michael Frank mit nahezu der gleichen soften Stimme Songs wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „Cecilia“ ankündigte, wie es einst Simon getan hatte. Zu Refrains wie „Yes I would / Yes I could“ klatsche und johlte das Publikum begeistert mit. Gut angekommen ist die „Simon & Garfunkel Revival Band“ allemal in Delmenhorst.

Reanimation nicht vollständig geglückt

Ein schaler Beigeschmack aber blieb bei manch Konzertbesucher dennoch zurück. Denn die Reise in die Vergangenheit ist nicht vollkommen gewesen, die Reanimation nicht vollständig geglückt. Wie auch? So gut die „Simon & Garfunkel Revival Band“ spielen mag: Es handelt sich bei diesen Musikern um Trittbrettfahrer. Doch gerade die Experimentierfreude, die unverkennbar eigene Note und der Mut zu Neuem haben Paul Simon und Art Garfunkel groß gemacht. Sie waren ihrer Zeit voraus, statt hinterherzuhinken und vom Ruhm anderer zu zehren – und lassen sich daher gar nicht formvollendet imitieren.

Wenn die Simon & Garfunkel Revival Band dem Konzertpublikum in Erinnerung bleiben möchte, muss sie etwas Eigenes schaffen. Nur darin kann ihre „Reifeprüfung“ bestehen.