Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zusatzschild für Radweg: Schilderwald in Delmenhorst wächst

Von Michael Korn | 26.11.2015, 17:15 Uhr

Im Delmenhorster Stadtteil Düsternort wächst der Schilderwald: An der Jägerstraße fahren Radfahrer lieber auf der ebeneren Fahrbahn statt auf dem Radweg. Den will die Stadt jetzt mit zusätzlichen Verkehrsschildern deutlicher kenntlich machen und so die Radler von der Straße bekommen.

An der Jägerstraße im Delmenhorster Stadtteil Düsternort soll das „wilde Radfahren“ unterbunden werden. Vor allem Schüler nutzen nach Beobachtungen von Anwohnern vorwiegend die Fahrbahn und setzen sich dadurch wegen des Fahrzeugverkehrs möglichen Gefahren aus. Die Stadt will nun beidseitig Straßenschilder aufstellen, um die Radler zur freiwilligen Nutzung des vorhandenen Fuß- und Radwegs zu bewegen (Zusatzhinweis „Radfahrer frei“). Den Anstoß dafür hat Unabhängigen-Ratsherr Peter Stemmler gegeben, selbst Anwohner der Jägerstraße. Laut Stemmler ist die Jägerstraße stark befahren, kommt es immer wieder zu Beinahe-Unfälle. Der Stadt liegen solche Erkenntnisse indes nicht vor.

Stadt: Niedriges Verkehrsaufkommen

Nach Angaben der Stadt sind im Südabschnitt zwischen Bürgermeister-Koch-Straße und Brendelweg beidseitig Nebenanlagen vorhanden. Da jedoch keine Radwegbenutzungspflicht ausgewiesen sei, handele es sich grundsätzlich um Fußwege. Die Radwegebenutzungspflicht könne mit den Verkehrszeichen „Sonderweg Radfahrer“, „gemeinsamer Fuß- und Radweg“ oder “getrennter Fuß- und Radweg“ angeordnet werden. Dies sei hier nicht der Fall, so dass der Fahrradverkehr die Kfz-Fahrbahn nutzt. Unabhängig davon ist den Angaben zufolge die Benutzung von Gehwegen durch Kinder mit Fahrrädern laut Straßenverkehrsordnung so geregelt: bis zum vollendeten 8. Lebensjahr gilt Benutzungspflicht und ältere Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen Gehwege benutzen. Da in der Jägerstraße keine besondere Gefahrenlage bestehe und das Verkehrsaufkommen mit etwa 1.700 Kfz im Tagesdurchschnitt eher niedrig sei und die Fahrradwege nicht den baulichen Notwendigkeiten entsprächen, könne keine Radwegbenutzungspflicht angeordnet werden.

Keine Radweg-Pflicht

Die beidseitigen Nebenanlagen sind unterteilt in einen Gehweg und einen farblich abgesetzten Fahrradweg. Dieser abgesetzte Fahrradweg kann vom Radverkehr genutzt werden. Eine Pflicht besteht jedoch nicht. Zur Verdeutlichung soll aber eine neue Beschilderung am Beginn und Ende des Abschnittes und im Bereich der Einmündungen von Seitenstraßen aufgestellt werden. Dem entsprechenden Antrag von Ratsherr Stemmler hat der Planungsausschuss kürzlich einhelligzugestimmt.