Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwangspause für Freizeitbereich Baumängel in der Delmenhorster GraftTherme

Von Thomas Breuer | 16.06.2016, 23:03 Uhr

Der Freizeitbereich der GraftTherme steht vor einer bis zu viermonatigen Zwangspause.

Es gibt im Fliesenbereich dringend sanierungsbedürftige Schäden, die von der Geschäftsführung als Baumängel eingestuft werden. Bekannt sind sie offenbar seit 2013.

Seit Längerem schon sind vor fünf Jahren am Bau beteiligte Handwerker, die damalige Bauleitung und Versicherer in Gesprächen, um zu klären, wer welchen Part bei der unumgänglichen Sanierung übernimmt. Ziel ist ein privater Vergleich, um einen langwierigen Rechtsstreit zu umgehen. Die Geschäftsführung der Graft-Therme beziffert die Schadenshöhe mit rund 300.000 Euro.

Arbeiten sollen nach den Sommerferien beginnen

Laut Horst Fiedler, einer von zwei Geschäftsführern des Freizeitbades, sollen die Arbeiten erst nach den Sommerferien ausgeführt werden, damit der attraktive Bereich nicht ausgerechnet in den schulfreien Wochen geschlossen bleibt.

Die Mängel in der städtisch bezuschussten GraftTherme waren ein erneutes Thema auch auf der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrates der Delmenhorster Bäderbetriebsgesellschaft (BAD GmbH). Die Öffentlichkeit wurde nicht informiert.

FDP-Ratsherr tritt Diskussion los

FDP-Ratsherr Murat Kalmis, der dem Gremium nicht angehört, trat die öffentliche Diskussion am Donnerstag mit einer Pressemitteilung los. „Wenn das Bad so marode ist“, fragte er, „warum wird es nicht sofort geschlossen, bevor Kinder verletzt werden?“

Dass es ein Sicherheitsrisiko gibt, bestritt Fiedler am Abend vehement. „Es fallen keine Fliesen von den Wänden“, sagte er. Sollte wider Erwarten ein Risiko auftreten, würde der entsprechende Bereich umgehend abgesperrt.