Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zweiter Bauabschnitt Citysanierung in Delmenhorst geht in nächste Runde

Von Heike Bentrup | 01.06.2015, 18:33 Uhr

Mit der Sanierung der Brücke an der Westdelme im westlichen Bereich der Langen Straße sowie vorbereitenden Arbeiten auf den zweiten Bauabschnitt wird die Sanierung der Fußgängerzone in Kürze fortgesetzt.

Im April kommenden Jahres sollen dann die rund zwei Jahre andauernden Pflaster- und Bauarbeiten im westlichen und östlichen Bereich der Fußgängerzone sowie im Bereich der Parkstraße zwischen Lange Straße und Am Vorwerk starten. Laut einer Vorlage für die nächste Sitzung des Planungsausschusses am Dienstag, 9. Juni, belaufen sich die reinen Baukosten für den zweiten Bauabschnitt zur Umgestaltung der Innenstadt auf rund 3,2 Millionen Euro.

Mehrere Rast- und Treffpunkte geplant

Wie schon im fertiggestellten Bereich, sollen auch in den neu zu pflasternden Teilen der Langen Straße mittig sogenannte Gehbänder mit integriertem Blindenleitstreifen angeordnet werden. Mit Bänken ausgestattete Rast- und Treffpunkte sollen an verschiedenen Stellen in der Fußgängerzone aufgestellt werden und die Aufenthaltsqualität verbessern. Komplettiert wird die Ausstattung durch Leuchten mit LED-Technik, Abfallbehälter und – aufbauend auf dem Spielplatzkonzept der Stadt – verschiedene Spielgeräte.

Acht Bäume müssen weg

Vorgesehen ist weiterhin die Pflanzung neuer Bäume, da insgesamt acht laut eines Gutachtens nicht erhaltensfähige Baumhasel in der Innenstadt gefällt werden müssen. Geplant ist die Anpflanzung von Japanischen Schnurbäumen an der Langen Straße sowie von schmalkronigen Gleditsien an der Parkstraße.

Skulpturen bleiben

Die vorhandenen Skulpturen wie das Nilpferd und der Nachtwächter werden in der Nähe ihrer ursprünglichen Standorte wieder aufgestellt. Gleiches gilt für die Brunnenskulptur „Der Tänzer“, die momentan eingelagert ist . Sie wird nach Ende der Bauarbeiten wieder am westlichen Ende der Fußgängerzone Einzug halten. Dann allerdings auf einem neuen Sockel in Form eines Natursteinblocks, da das derzeit dort stehende Brunnenbecken laut Verwaltung zu viel Platz einnimmt.

Brunnen wird in Kürze in Betrieb genommen

Der Stadtbrunnen mit den drei Figuren und in das Pflaster eingelassene Findlinge im Einmündungsbereich der Bahnhofstraße ist bereits seit Längerem fertiggestellt. Er soll nach Angaben von Rathaussprecher Timo Frers bereits innerhalb der kommenden beiden Wochen wieder in Betrieb genommen werden.