Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zweiter Pflanzenmarkt beim Kleingärtnerverein Gurke ist Renner auf Delmenhorster Pflanzen-Flohmarkt

Von Dirk Hamm | 08.05.2016, 18:15 Uhr

Eine breite Vielfalt an Gemüsepflanzen und Staudenableger konnten Besucher beim Pflanzenflohmarkt der Kleingärtner entdecken. Das Geschehen blieb aber überschaubar.

Nicht mehr als ein halbes Dutzend Anbieter haben sich am Pflanzenflohmarkt des Kleingärtnerverein (KGV) Delmenhorst am Samstag beteiligt. So blieb das Geschehen auf dem Vereinsgelände zwischen der Graudenzer und Straßburger Straße in Düsternort überschaubar. Der Vereinsvorsitzende, Christian Klewin, war dennoch zufrieden mit dem Zuspruch von Gartenfreunden, die den Weg zum Vereinsheim in der Mitte der Kleingartenanlage fanden: „Der Besuch war ordentlich.“

Tomaten, Paprika, Auberginen

Der Verein hatte zum zweiten Mal zum Pflanzenflohmarkt und zur Pflanzentauschbörse eingeladen. Von 10 bis 13 Uhr wurden vorgezogene Gemüsepflanzen und Ableger von Stauden angeboten. Klewin selbst hatte ein breites Sortiment an Gemüsepflanzen wie verschiedene Tomatensorten, Paprika und Auberginen sowie diverse Kräuter mitgebracht. Als der Renner erwiesen sich an seinem Stand die Gurkenpflanzen: „Die waren sehr beliebt und gingen schnell weg.“ Auch mit einem Erstversuch war der Vorsitzende des Kleingärtnervereins präsent: In einem Töpfchen steckte eine drei Wochen alte Honigmelone. Klewin erhofft sich, dass bis zum Herbst aus dem zierlichen Pflänzchen eine stattliche Melone als Frucht erwächst. (Weiterlesen: Mit Insektenhotels Nützlinge fördern)

600 Quadratmeter für eigene Anpflanzungen

Ein paar Meter weiter hatten zwei Gartenfreunde einen Stand aufgebaut, der ganz mit Stauden und Teichpflanzen bestückt war. Das Ehepaar erfreut sich seit gut 40 Jahren am eigenen, 600 Quadratmeter großen Garten.

Mit Bau von Gartenarche soll kleines Biotop entstehen

Seit rund 20 Jahren mischen die beiden bei Gartenverkäufen im Frühjahr mit: „Wir züchten zwar nicht. Aber alles, was Ableger hat und sich ausgesamt hat, bieten wir an.“ So entledigen sich die Delmenhorster ihrer überzähligen Pflanzen. (Weiterlesen: Einen Garten, der keine Arbeit macht, gibt es nicht)

140 Mitglieder

Auf dem Freigelände zwischen den Parzellen der Kleingärtner entdeckten die Besucher des Pflanzenflohmarkts ein etwa drei Meter hohes Holzgerüst, aus dem eine sogenannte Gartenarche entstehen soll. Renate Krön, Fachberaterin des Kleingärtnervereins, betreut dieses Projekt. „Wir wollen den Kleingärtnern zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, Insekten und Bienen anzulocken“, erklärte Krön den Zweck der Gartenarche. Dazu soll die Holzkonstruktion mit Holzscheiben und Lehm ausgekleidet und rundum bepflanzt werden. Obendrauf wird ein begrüntes Dach gesetzt. So entsteht ein dreidimensionales Kleinbiotop, dass vielen Insektenarten einen Lebensraum bieten kann.

Neben der Anlage in Düsternort pflegen die Gartenfreunde des KGV ihre Parzellen auch in zwei weiteren Kleingartenanlagen an der Hasberger Straße und am Burggrafendamm. Nach Angaben von Christian Klewin hat der Verein derzeit 140 Mitglieder.