Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Freiwilliges Angebot der Lehrer Notbetreuung an Ganderkeseer Oberschulen auch in den Osterferien

Von Thomas Deeken | 23.03.2020, 16:28 Uhr

Die Oberschulen in Ganderkesee und in Bookholzberg bieten auch Notbetreuungen in den Osterferien an.

Eltern können ihre Kinder aufgrund der derzeitigen Corona-Krise nach wie vor kurzfristig für eine Notbetreuung in den Oberschulen Ganderkesee und Bookholzberg anmelden - und zwar nicht nur für jetzt, sondern auch für die Osterferien, für alle Werktage von 8 bis 13 Uhr. Darauf weist Ingo Voss, Leiter der Ganderkeseer Schule, nach Absprache mit Jan-Michael Braun, Leiter der Oberschule an der Ellerbäke, hin.

Besondere Berufsgruppen

Wer seine Kinder betreut wissen will, muss allerdings beruflich in sogenannten "kritischen Infrastrukturen" tätig sein. Dabei geht es um Beschäftigte im Gesundheits-, medizinischen und pflegerischen Bereich sowie in den Bereichen Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr. Und es geht um Beschäftige zur Aufrechthaltung der Staats- und Regierungsfunktionen, im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche. Diese Berufsgruppen zählen in der aktuellen Situation zu den "gesamtgesellschaftlich zwingend aufrechtzuerhaltenden Bereichen", heißt es seitens der Landesschulbehörde.

Für Ferien bis Freitag anmelden

Anmeldungen sind derzeit täglich bis 16 Uhr für den nächsten Tag beziehungsweise die weiteren Tage möglich. Wer erstmals auch in den Osterferien betreut werden soll, muss bis spätestens kommenden Freitag, 27. März, 12 Uhr, mit Bescheinigung der Arbeitgeber für die Eltern angemeldet werden. Für alle Anmeldungen gelten die Mail-Adressen schule@obs-bookholzberg.de beziehungsweise schulleitung@obs-ganderkesee.de.

Freiwillige Basis

Bislang sei noch kein Schüler in der Notbetreuung. Möglicherweise könne sich das allerdings aufgrund steigender Krankheitsfälle ändern, sagt Voss, der darauf hinweist, dass sich die Lehrkräfte in den Ferien freiwillig zur Verfügung stellen würden, um die Kinder in kleinen Gruppen zu betreuen.