Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bundesweiter Wettbewerb Stadtradeln Landkreis Oldenburg sucht Fahrradteams und Mitradelnde

Von Thomas Deeken | 07.06.2020, 20:14 Uhr

Der Landkreis Oldenburg beteiligt sich wieder am Wettbewerb Stadtradeln. Am Montag, 15. Juni, soll es losgehen.

Zum zweiten Mal beteiligt sich der Landkreis Oldenburg an der bundesweiten Kampagne Stadtradeln, um für mehr Klimaschutz und Radverkehrsförderung in die Pedale zu treten. Am Montag, 15. Juni, startet das dreiwöchige Sammeln und Notieren von Radkilometern für ein gutes Klima, heißt es in einer Mitteilung von Landkreissprecher Oliver Galeotti.

Viele Wege sollen mit dem Rad zurückgelegt werden

In den drei Wochen geht es zunächst darum, möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zu fahren und damit bewusst den CO2-Ausstoß zu verringern. Außerdem soll auf die Situation für Radfahrer sowie auf eine stärkere Radverkehrsförderung im Landkreis Oldenburg aufmerksam gemacht werden. „Daher sind alle eingeladen, diesen Zeitraum zu nutzen, um das Fahrrad als sinnvolles Verkehrsmittel in ihren Fokus zu rücken und zu versuchen, es besser für die Alltagswege zu integrieren“, sagt Galeotti. Insbesondere bei Kurzstrecken bis zu fünf Kilometern stelle das Fahrrad ein ideales Verkehrsmittel dar. Dabei sei es meistens sogar schneller als das Auto. „Ob zur Schule oder zur Arbeit, zu Freunden oder zum Einkaufen – das Fahrrad ermöglicht es, die körperliche Fitness zu verbessern und sich dabei umweltbewusst fortzubewegen“, wirbt der Landkreissprecher. Auch wenn das öffentliche Leben aufgrund der Corona-Epidemie derzeit noch eingeschränkt ist, biete die Kampagne eine Chance für alle, so Galeotti. Das Fahrrad sei das sinnvollste Verkehrsmittel, Alltagswege mit einem vergleichsweise geringen Infektionsrisiko zurückzulegen.

Keine organisierten Touren

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen könne es zwar keine organisierten Radtouren von Seiten des Landkreises geben. Aber es gebe ja die Möglichkeit, allein, zu zweit oder mit der Familie zu radeln. Darüber hinaus entspreche das gemeinsame Sammeln von Radkilometern in Form von digitalen Teams den geltenden Kontaktbeschränkungen und gebe den Teilnehmern ein „Wir-Gefühl“.

Es gibt was zu gewinnen

Mitmachen lohnt sich Galeotti zufolge auf jeden Fall: Für die Teilnehmer gibt es auch in diesem Jahr die Möglichkeit, Sachpreise oder Gutscheine zu gewinnen. Zum einen wird es auf Landkreisebene Preise in drei Kategorien sowie eine Verlosung unter allen aktiven Teilnehmern geben. Darüber hinaus radelt der Landkreis Oldenburg beim Stadtradeln um die Auszeichnung der „Fahrradaktivsten Kommune“ durch das Klima-Bündnis. Im vergangen Jahr haben 556 Radfahrerinnen und Radfahrer aus dem Landkreis insgesamt 99.562 Kilometer zurückgelegt. „Das Ziel ist es dieses Jahr, die Marke von 100.000 Kilometer zu erreichen“, erläutert der Landkreissprecher.

Das sind die Teilnahmemöglichkeiten

Und so kann man mitmachen: Jeder, der mitradeln möchte, kann online unter www.stadtradeln.de/landkreis-oldenburg ein Stadtradeln-Team gründen oder einer bereits bestehenden Mannschaft beitreten. Während des Wettbewerbszeitraums sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen.

So werden die Kilometer erfasst

Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online unter stadtradeln.de eingetragen oder direkt über die Stadtradeln-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der lokalen Stadtradeln-Koordination beim Landkreis Oldenburg wöchentlich die Radkilometer per Kilometer-Erfassungsbogen melden.

"Saubere Art der Fortbewegung"

„Das Fahrrad steigert die Lebens- und Aufenthaltsqualität in Städten und Gemeinden, ist energieeffizient und eine saubere Art der Fortbewegung. Lassen Sie uns gemeinsam die Vorzüge des Radfahrens als nachhaltiges Verkehrsmittel aktiv erleben. Melden Sie sich an, radeln Sie mit und motivieren Sie Mitbürger, das Null-Emissions-Fahrzeug Fahrrad vermehrt zu nutzen“, wirbt Kevin Haupt vom Klimaschutzteam des Landkreises für eine Teilnahme an dieser dreiwöchigen Aktion.

Hier gibt es weitere Infos

Weitere Informationen gibt es bei Kevin Haupt unter Telefonnummer (04431) 85591 beziehungsweise per Mail an kevin.haupt@oldenburg-kreis.de oder bei Manuela Schöne unter Telefonnummer (04431) 85559 beziehungsweise per Mail an manuela.schoene@oldenburg-kreis.de.