Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Förderung der Medienkompetenz BBS-Lehrkräfte in Wildeshausen starten „digitale Fortbildungsoffensive“

Von Thomas Deeken | 15.04.2020, 09:30 Uhr

Die Corona‐Krise stellt die Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Die Berufsbildenden Schulen in Wildeshausen wollen jetzt eine „digitale Fortbildungsoffensive“ starten.

Online Teaching statt Präsenzunterricht - unter diesem Motto steht ein gesamtschulischer Fortbildungstag an den Berufsbildenden Schulen (BBS) des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen am Donnerstag, 16. April. Ziel sei es, während der Corona-Krise die Medienkompetenz des Kollegiums zu fördern und weiterzuentwickeln, sagt Schulleiter Jens Haar. Die Lehrkräfte würden diese „digitale Fortbildungsoffensive“ nicht in der Schule, sondern aus dem Homeoffice heraus starten.

Verschiedene Online-Fortbildungen

Trainiert würden die digitalen Kompetenzen und didaktischen Fähigkeiten der Lehrkräfte in verschiedenen Online‐Fortbildungen, die auf einer interaktiven Weiterbildungsplattform angeboten werden. Die zur Auswahl stehenden Themen deckten die gesamte Bandbreite digitalen Unterrichts ab. Neben klassischen Bereichen wie Datenschutz und Urheberrecht würden die Fortbildungsangebote auch didaktisch‐methodische Anwendungsmöglichkeiten innovativer Tools und virtueller Lernumgebungen umfassen. Auch eine Qualifizierung im Bereich der informatischen Grundbildung, beispielsweise zur Künstlichen Intelligenz oder App‐Entwicklung, sei möglich.

Kein Neuland

Wie wichtig digitales Unterrichten in der heutigen Zeit ist, erleben derzeit alle Schulen. Für die BBS des Landkreises sind der Schulleitung zufolge digitale Medien und zukunftsorientierte Technologien allerdings kein Neuland. Neben einer modernen IT‐Ausstattung verfüge die Schule über eine Vielzahl an digitalen Möglichkeiten. So stünden den Lehrkräften neben multimedialen Lernmanagement-Systemen und interaktiven Anwendungssystemen beispielsweise auch „berufsspezifische Softwaretools zur Gestaltung eines innovativen und medienpädagogisch wertvollen Unterrichts zur Verfügung“.

Hoffnung auf baldiges Ende der Schulschließung

Die Schüler sollen bestmöglich auf ihre persönliche wie berufliche Zukunft in der digitalen Welt vorbereitet werden. Die Lehrkräfte würden sich allerdings auch schon jetzt auf das Ende der Schulschließung freuen. Schließlich sei ein Wiedersehen mit den Schülern außerhalb der virtuellen Welt äußerst wichtig, um am Ende die Ziele für die Zukunft auch erreichen zu können.