Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schutzvorkehrungen im Ausschuss Rat und Verwaltung starten in Ganderkesee mit Sitzungen neu durch

Von Thomas Deeken | 01.05.2020, 16:54 Uhr

Es geht wieder los: Nach einer Reihe von Absagen anderer Sitzungen kommt am 7. Mai in Ganderkesee der Ausschuss für Gemeindeentwicklungen zusammen.

Die ersten Ausschusssitzungen nach Ostern sind wegen Corona noch abgesagt worden. Jetzt wollen Rat und Verwaltung wieder neu durchstarten: Am Donnerstag, 7. Mai, sind ab 18 Uhr Beratungen und Entscheidungen rund um den Bereich Gemeindeentwicklung geplant. Beginn der öffentlichen Sitzung ist um 18 Uhr.

Von Industriegebiet bis Gründächer

Thematisch geht es unter anderem um das Industriegebiet an der Weststraße in Ganderkesee, wo wochenlang über eine Bauschutt-Recyclinganlage diskutiert wurde. Außerdem stehen folgende Themen auf der Tagesordnung: Bauleitplanung für den Bereich des Seminarhauses am Birkenweg in Rethorn sowie verwahrloste Immobilien wie zum Beispiel in Bookholzberg und das ehemalige Kioskgebäude an der Rathausstraße im Ortskern. Außerdem geht es um Grundstücke im Bereich Am Acker/Klaus-Groth-Weg und um Gründächer auf Gewerbebauten.

Schutzvorkehrungen

Um das Infektionsrisiko für alle teilnehmenden Personen zu minimieren, werden nach Angaben von Gemeindesprecher Hauke Gruhn Schutzvorkehrungen getroffen. So erfolgt der Zugang ausschließlich über den Eingang des Nebengebäudes, sofern nicht der Fahrstuhl genutzt werden muss. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist beim Betreten des Rathauses und während des Aufenthaltes auf den Fluren Pflicht, aber während der Sitzung nicht zwingend notwendig. Es gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen.

Auch Zuhörer können dabei sein

Es können wie gewohnt auch Interessierte die Sitzung besuchen. Die Stühle für sie werden in einem Abstand von 1,5 Metern aufgestellt. Das bedeutet eine zahlenmäßige Beschränkung der Zuhörerzahl. Zu Beginn der Sitzung werden maximal 24 Eintrittskarten nach dem „Windhundverfahren“ verteilt. Das bedeutet: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Im Sitzungssaal werden die Tische als große Ratsrunde aufgebaut, damit der Abstand zwischen den Ratsvertretern gegeben ist.