Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auf der A1 bei Groß Ippener Beratungsresistenter Trucker fährt nach Fahrverbot weiter

Von Kai Hasse | 14.12.2019, 15:20 Uhr

Er fuhr ohne gültigen Führerschein, also untersagte die Polizei einem 25-jährigen Lastzug-Fahrer die Weiterfahrt. Aber kurz darauf sah man sich wieder.

Besonders beratungsresistent zeigte sich laut Bericht der Autobahnpolizei am Freitag, 13. Dezember der 25-jährige Führer eines Lastzuges aus Stade. Er fiel gleich zweimal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf. Gegen 10.40 Uhr wurde bei einer Kontrolle auf der A 1, Richtung Münster, bei Groß Ippener festgestellt, dass sein Lkw-Führerschein seit 15 Monaten abgelaufen war. Folglich leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein und verboten dem Mann die Weiterfahrt.

Man sah sich zweimal

Laut Polizeibericht wurde dem Stader auferlegt, einen Ersatzfahrer zu organisieren. Aber das machte er nicht: Eine halbe Stunde später fuhr er wieder. Das fiel den vorher kontrollierenden Beamten auf. Etwa 30 km entfernt, in Höhe des Dreiecks Ahlhorner-Heide, hielten sie den Stader erneut an und zogen ihn endgültig aus dem Verkehr, indem sie eine Lenkradsperre anlegten. Auch für diese Fahrt wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Bei Eintreffen eines Ersatzfahrers wurde die Lenkradsperre entfernt.