Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neues vom Fasching um den Ring Karten für die Büttenabende restlos ausverkauft

Von Dirk Hamm | 15.12.2019, 20:32 Uhr

Diese Tickets waren heiß begehrt: Viele wollten Eintrittskarten für die Büttenabende im Fasching um den Ring haben. Nicht jeder ist zum Zug gekommen.

Die Vorbereitungen für die Großereignisse des Hallenfaschings im Februar 2020 nehmen immer mehr Fahrt auf. Schon beim ersten exklusiven Verkauf der Büttenabendkarten im Reisebüro Ganter Reisen am Markt konnte am Samstagvormittag „ausverkauft“ gemeldet werden. Tickets gibt es jetzt nur noch für den Kinderfasching. Und was dieser diesmal zu bieten hat, davon konnte sich das Kinderprinzenpaar am Sonntag einen Eindruck verschaffen: Die jungen Tollitäten schauten beim Casting für den Kinderfasching vorbei, das in der Turnhalle der Grundschule Lange Straße über die Bühne ging.

Die mehr als 200 Trecker der protestierenden Bauern waren am Samstagmorgen nicht der einzige Massenauflauf im Ganderkeseer Ortskern. Etwa zur gleichen Zeit bildete sich eine lange Schlange vor dem Reisebüro, bis zur Rathausstraße standen die Wartenden. Objekt der Begierde waren Eintrittskarten für die Büttenabende. Wer weiter hinten in der Schlange stand, musste bangen.

Denn schon vorab hatte die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) bekannt gegeben, dass für die beiden Samstage, den zweiten und vierten Büttenabendtermin am 8. und 15. Februar, keine Tickets mehr zu haben sind. Über Kartenkontingente, die für die Aktiven des Faschings um den Ring vorbehalten sind, war die Sporthalle des Gymnasiums am Steinacker, die wie immer Austragungsort der Büttenabende ist, bereits voll belegt. Um 10 Uhr öffnete sich die Tür von Ganter Reisen, wo dk-Mitarbeiterin Elke Stuhr die Kartenwünsche bearbeitete und GGV-Festausschussmitglied Uwe Behrens das Eintrittsgeld kassierte.

Weiter hinten in der Schlange stand mit Claudia Ordemann jemand, der in der vergangenen Session bei den Büttenabenden eine privilegierte Sitzposition einnehmen durfte: Als Prinzessin Claudia I. „thronte“ sie über den närrischen Untertanen. „Ich hatte eine schöne Aussicht. Und es war muckelig warm da oben“, blickt die Ex-Prinzessin zurück. Am Samstag stand sie an, um an Karten für den Kinderfasching zu gelangen.

Hohe Nachfrage trifft auf schmaleres Angebot

Bedient waren viele der Anstehenden, die auf Büttenabendkarten hofften. Schon um 11.13 Uhr war der Vorrat erschöpft. Zur großen Enttäuschung etwa eines Hamburgers, der in Bremen zu Besuch ist und eigens nach Ganderkesee gefahren war, um sich ein Ticket für einen Büttenabend zu kaufen.

Ein Grund, warum diesmal weniger Karten in den Verkauf gelangt sind, seien strengere Brandschutzbestimmungen, erklärte Uwe Behrens: Breitere Fluchtwege bedeuten demnach weniger Sitzplätze. Um die große Nachfrage beim nächsten Mal besser bedienen zu können, werde in der GGV überlegt, die internen Kontingente kleiner zu halten.

Verkaufstermin für Kinderfasching am 21. Dezember

Wer einen der fest nummerierten Sitzplätze beim Kinderfasching ergattern möchte, hat dazu noch eine Gelegenheit: Am Samstag, 21. Dezember, 10 bis 13 Uhr, gibt es bei Ganter Reisen einen weiteren Verkaufstermin. Kinder und Erwachsene zahlen einheitlich sieben Euro.

Derweil laufen die Vorbereitungen für den Kinderfasching am Sonntag, 9. Februar, auf Hochtouren. Das Regieteam des Kinderfaschings, Bettina Voigt-von Seggern, Insa Pätzold und Gesa Intemann, sichtete am Sonntag in der Grundschulturnhalle an der Langen Straße Garden und Tanzgruppen. Da das Kinderprinzenpaar den Kinder- und Jugendgarden gesonderte Besuche abstattet, betraten Zoé I. (Struck) und Tjorben I. (Ahrens) erst zum zweiten Teil des Castings die Halle. Und sahen als erstes eine dynamische Tanzvorführung der jungen Rock ’n’ Roller vom TV Deichhorst.

Möglicherweise Vortrag in der Bütt

Insgesamt zwölf Gruppen gaben am Sonntag einen Leistungsnachweis ab. Rosa Hornig machte sich dabei fleißig Notizen. Denn die Elfjährige wird den Kinderfasching moderieren und sammelte schon mal erste Eindrücke und Ideen für ihre Moderationstexte. Freude herrscht beim Regieteam darüber, dass sich diesmal auch ein Büttenredner beworben hat. Möglicherweise gibt es dann am 9. Februar neben viel Tanz, Musik und Akrobatik auch Humor aus der Bütt.