Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Kulturhaus Müller in Ganderkesee Von Marilyn Monroe bis hin zur One-Woman-Show

Von Thomas Deeken | 18.12.2019, 21:49 Uhr

Um das Thema Frauen geht es im Januar bei zwei Kulturabenden, die im Kulturhaus Müller, Ring 24, in Ganderkesee angeboten werden.

Am Mittwoch, 15. Januar, steht ab 19.30 Uhr eine Lesung unter der Überschrift „Ein bisschen Marilyn und immer Frau“ auf dem Programm. Für Donnerstag, 23. Januar, können sich Kulturinteressierte auf „Tschechow als One-Woman-Show“ freuen, wie es in einer Ankündigung heißt. Auch dieser Kulturabend unter dem Titel „Das wahre Leben ist doch anders!“ beginnt um 19.30 Uhr.

Sieben Geschichten über Frauen

Bei der ersten Veranstaltung geht es um sieben Geschichten über Frauen von Inge Merkentrup. Dazu heißt es in einer Mitteilung der regioVHS: „Frauen können sich in einer Punkerin wiederfinden, sich durch einen Konzertnachbarn um einen Kunstgenuss bringen lassen, sich erfolgreich vom Vokabeln lernen ablenken und neue Dorfbewohner missbilligend zur Kenntnis nehmen. Sie können die Erinnerung wachrufen, ohne die Gegenwart zu verlieren. Sie bleiben immer Frau.“ Die Titelgeschichte handelt von Marilyn Monroe als junges Mädchen. Die anderen Frauen sind nicht berühmt.

Kampf der Geschlechter

In der zweiten Kulturveranstaltung geht es um eine rasante Liebeskomödie frei nach Anton Tschechow. Cornelia Gutermann-Bauer bewältigt dabei in einem Parforce-Ritt die Doppelrolle der Kontrahenten im Kampf der Geschlechter. Zum Inhalt: Vor sieben Monaten ist ihr Mann gestorben. Nun ist sie Witwe – und zwar sehr wohlhabend. Und doch schleichen sich Trauer, Melancholie und Depressionen in ihren Alltag. Da kündigt sich überraschend Besuch an: Ein Fremder fordert die Zahlung einer ausstehenden Rechnung, die ihr verstorbener Mann zu Lebzeiten nicht beglichen haben soll. Es kommt zum Streit. Die Emotionen kochen hoch. Bald geht es nicht mehr nur um eine Geldforderung. Es geht um mehr, es geht um alles: um das Verhältnis von Mann und Frau, um die Liebe, um das Dasein im Allgemeinen, um das richtige Leben überhaupt. Während des Streits tritt der Anlass immer mehr in den Hintergrund. Und plötzlich ändert sich alles.

Wer mit dabei sein möchte, zahlt jeweils 15 Euro. Karten gibt es unter Telefon (04222) 44444 oder online unter www.regiovhs.de.