Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

BMW fährt Mercedes ins Heck Betrunkener Autofahrer verursacht schweren Unfall auf A28

Von Eyke Swarovsky | 10.12.2019, 14:36 Uhr

Ein betrunkener Autofahrer aus Rhauderfehn hat am späten Montagabend einen schweren Unfall auf der A28 bei Ganderkesee verursacht. Zwei Personen wurden verletzt, es entstand hoher Sachschaden.

Der 31-Jährige war laut Mitteilung der Polizei gegen 23.10 Uhr mit seinem BMW auf dem Überholfahrstreifen der A28 in Richtung Oldenburg unterwegs, als er plötzlich auf den Hauptfahrstreifen geriet. Hier krachte der Wagen dem Mercedes eines 75-Jährigen aus Hude in das Heck. Durch den Zusammenstoß kam der Mercedes ins Schleudern und entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem Überholfahrstreifen zum Stillstand.

Der BMW des 31-Jährigen kam hinter dem Wagen des Huders auf dem Standstreifen zum Stillstand, prallte jedoch zuvor noch zweimal in die Außenschutzplanke.

Unfallverursacher war betrunken

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes aus Rhauderfehn sowie alkoholbedingte Auffälligkeiten fest. Ein Test konnte laut Polizei vor Ort nicht durchgeführt werden. Dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Der Huder und seine 81-jährige, ebenfalls aus Hude stammende, Beifahrerin wurden leicht verletzt und vorsorglich zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Neben dem Rettungsdienst war auch ein Fahrzeug der Feuerwehr Delmenhorst vor Ort.

Vollsperrung bis 0.15 Uhr

Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde von der Polizei auf rund 22.500 Euro geschätzt.

Für die Unfallaufnahme und Bergung musste eine Vollsperrung in Fahrtrichtung Oldenburg bis etwa 0.15 Uhr eingerichtet werden.

Gegen den 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.