Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hüttenzauber bis 22. Dezember Wildeshauser Weihnachtsdorf lädt nach Mittelaltermarkt weiter ein

Von Sonia Voigt | 15.12.2019, 16:05 Uhr

Tannen und Sägespäne, eine Krippe und Baumstammlampen haben am Startwochenende urige Atmosphäre auf dem historischen Weihnachtsmarkt in Wildeshausen verbreitet. Nach dem gut besuchten Mittelaltermarkt geht der Hüttenzauber weiter.

Der Mittelaltermarkt samt Heerlager hat nach einem prall gefüllten Wochenende am gestrigen Sonntagabend seine Stände und Zelte rund um die Alexanderkirche wieder abgebaut. Der übrige Hüttenzauber des Wildeshauser Weihnachtsmarkts lädt aber noch bis Sonntag, 22. Dezember, auf dem Marktplatz zum Verweilen ein.

Damit sich das Budenrund in Wildeshausen gegen die Weihnachtsmärkte in den größeren Städten in der Umgebung behaupten kann, haben die Wildeshauser Gastronomen als Ausrichter wieder auf einen Markt mit nostalgischem Flair gesetzt und dafür aufwendig dekoriert. „Es soll ein zur historischen Stadt passendes, gemütliches Ambiente geschaffen werden“, erklärt Frank Stauga als Sprecher der Wildeshauser Gastronomie.

Stadtkirche bereichert Mittelaltertrubel

Den Mittelaltertrubel rund um die Alexanderkirche hat die Kirchengemeinde selbst mit vielen Programmpunkten bereichert. Diese reichten nach dem Eröffnungsgottesdienst von der Kirchenführung über musikalische Andachten bis zu weihnachtlichen Gute-Nacht-Geschichten für Kinder und einem offenen Singen mit dem Gospelchor „Joyful Voices“.

Dem Nachwuchs wird beim Wildeshauser Weihnachtsmarkt überhaupt viel geboten. Täglich um 16 Uhr gibt es eine Kinderaktion, am heutigen Montag zum Beispiel Weihnachtsgeschichten mit Maria Anna Stommel, am morgigen Dienstag Weihnachtsbasteln mit dem Jugendzentrum und am Mittwoch weihnachtliches Singen mit Gisela Poppe. Geschichten und Gedichte trägt Renate Blauth am Freitag vor.

Fast täglich Programm für Kinder und Livemusik-Fans

Livemusik steht mehrfach abends ab 19 Uhr auf dem Programm. Morgen sowie am Mittwoch spielt zum Beispiel Jens Büntemeyer, am Freitag, 20. Dezember, macht Lars Osterloh Musik und am Samstag, 21. Dezember, greift ab 18.30 Uhr Mats Elders in die Gitarrensaiten. Zuvor musizieren ab 16.30 Uhr das Musikkorps Wittekind und ab 18 Uhr die Turmbläser des Blasorchesters Wildeshausen (Blow).

Ein weiterer besonderer Programmpunkt ist das Gastspiel von Falkner Uwe Tietz, der einen Steinadler und einen sibirischen Uhu aus seiner Falknerei mitbringt, am Donnerstag, 19. Dezember, von 15 bis 16 Uhr. Und den Schlusspunkt setzt schließlich am Sonntag, 22. Dezember, um 18 Uhr die Verlosung zur Rotary-Tombola.

Geöffnet ist der Hüttenzauber mit kunsthandwerklichen und gastronomischen Ausstellern an allen Wochentagen jeweils von 15 bis 23 Uhr sowie am Wochenende, samstags genau wie sonntags, von 11 bis 23 Uhr. Wie an allen Adventssamstagen haben auch am Samstag, 21. Dezember, die Geschäfte im Wildeshauser Stadtkern verlängerte Öffnungszeiten bis 18 Uhr.