Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rehabilitation im Beruf Zwei Millionen für verbesserte Berufsqualifizierung

Von Reiner Haase | 05.12.2019, 21:48 Uhr

Die Qualifizierung aus dem Beruf Ausgeschiedener und die Anforderungen des Arbeitsmarkts sind im Berufsförderungswerk "INN-tegrativ" in Bookholzberg eng verzahnt. Jetzt werden die räumlichen Bedingungen verbessert. Zwei Millionen Euro werden bis Anfang 2020 im aktuellen Bauabschnitt investiert.

Das INN-tegrativ-Berufsförderungswerk Weser-Ems organisiert seine Liegenschaft an der Apfelallee in Bookholzberg neu. Das weitläufige Gelände, flächenmäßig eines der größten Berufsförderungswerke in Deutschland, konzentriert seine Qualifizierungsbereiche in einem Gebäudekomplex. Derzeit befindet sich ein Gebäudeteil im Umbau. Der aktuelle Bauabschnitt umfasst ein Bauvolumen von rund zwei Millionen Euro. Die Arbeiten sollen Anfang 2020 abgeschlossen sein.

Verkürzte Laufwege

Kurze Wege von Lernort zu Lernort sind das Ziel. Die Verkehrsflächen werden so optimiert, dass moderne Qualifizierungskonzepte unkomplizierter umgesetzt werden können. "Vom sich positiv verstärkenden Zusammenspiel räumlicher Rahmenbedingungen und konzeptioneller Neuerung versprechen wir uns die Sicherung und Verbesserung unserer bereits jetzt guten Integrationserfolge", erklärt Lars Pallinger, einer der beiden Geschäftsführer der gemeinnützigen INN-tegrativ GmbH. Damit steht der weiteren Umsetzung des zeitgemäßen Konzeptes der Lernprozessbegleitung auch von den räumlichen Voraussetzungen gesehen nichts mehr im Wege.

Austauschbare Räume

Alle Seminar- und Arbeitsräume sind laut Pallinger identisch ausgestattet und flexibel über sämtliche Qualifizierungen einsetz- und austauschbar. Die modernisierten Räumlichkeiten bieten Platz für 100 Teilnehmer aus den Qualifizierungen sowie 30 Teilnehmer aus den JobINN Integrationsmaßnahmen. Die Qualifizierung von Rehabilitanden dauert in der Regel zwei Jahre. Bei JobINN orientiert sich die Umschulung an den wohnortnah verfügbaren Jobchancen. Die Integration in Arbeit soll innerhalb eines Jahres gelingen.

Netz von Einrichtungen

Die INN-tegrativ gGmbH bietet bedarfsgerechte Qualifizierungs- und psychosoziale Unterstützungsangebote zur Wiederaufnahme einer Arbeitstätigkeit für benachteiligte Erwachsene, insbesondere für Menschen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung und Arbeitsuchende mit Bildungsgutschein. In den Berufsförderungswerken Bad Pyrmont, Goslar und Weser-Ems sowie einer wachsenden Zahl von regionalen beruflichen Reha- und Integrationszentren (BRIZ) hält die INN-tegrativ wohnortnahe Angebote für den Wiedereinstieg in den Beruf vor.