Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Barockkonzert in Alexanderkirche Kämpferische und sensible Cleopatra in Wildeshausen

Von Dirk Hamm | 04.09.2019, 21:04 Uhr

Die Niedersächsischen Musiktage machen wieder Station in Das erwartet die Gäste am 21. September in der Alexanderkirche.

Die Niedersächsischen Musiktage machen einmal mehr Station in Wildeshausen: Am Samstag, 21. September, ist die Alexanderkirche an der Herrlichkeit ab 20 Uhr Schauplatz eines hochkarätigen Konzerts mit Opernarien und Orchesterwerken unter anderem von Vivaldi, Händel und Hasse. Das Programm setzt sich mit einer der ungewöhnlichsten Persönlichkeiten der Geschichte auseinander, der ägyptischen Herrscherin Cleopatra. „Cleopatra – um jeden Preis“ lautet denn auch das Motto des Abends.

Exotik inspiriert Künstler

„Die Exotik und Erotik dieser eigenwilligen, umstrittenen Frau, die nicht nur durch ihr schillerndes Verhältnis zu Julius Caesar oder Marcus Antonius Aufsehen erregte und im 17. und 18. Jahrhundert zu unterschiedlichsten literarischen und musikalischen Deutungen Anlass gab, hat Wissenschaftler wie Künstler bis in die Gegenwart hinein nicht zur Ruhe kommen lassen“, informiert Horst Strömer vom mitveranstaltenden Kulturkreis Wildeshausen.

Preisgekrönte Sopranistin zu Gast

In die Rolle der kämpferisch-mutigen Herrscherin und zugleich sensibel-verletzlichen Frau schlüpft in der Alexanderkirche die junge Schweizer Sängerin Regula Mühlemann. Sie wurde laut Strömer vor zwei Jahren als Sopranistin der jüngeren Generation mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet und erobert momentan die Bühnen und Konzertsäle der Welt. Mit dem Barockorchester La Folia und dessen künstlerischem Leiter und Violinisten Robin Peter Müller hat sie 2017 „Cleopatra“ eingespielt.

Unbegrenzte Emotionalität

„Dabei begeistert das Ensemble bereits seit mehr als zehn Jahren die Musikwelt durch mitreißende Spielfreude auf historischen Instrumenten“, so Strömer. „La Folia“ habe im Zeitalter des Barock für Kühnheit, Wildheit und Ausgelassenheit gestanden. „Diese unbegrenzte Emotionalität setzen das Orchester und Regula Mühlemann in ihrem Cleopatra-Projekt mit ansteckender Vitalität in Musik um.“

Eintrittskarten sind begehrt

Die Sopranistin und das Barockorchester lassen in der Alexanderkirche laut der Ankündigung Rezitative und Arien von Antonio Vivaldi und Georg Friedrich Händel, aber auch von weniger bekannten Komponisten wie Antonio Sartorio und Johann Adolph Hasse erklingen.

Der Kulturkreis Wildeshausen empfiehlt dringend, die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben. Tickets sind zum Preis von 15 bis 25 Euro in der Buchhandlung Bökers am Markt, Burgstraße 1, Telefon (04431) 92163, oder über das Portal musiktage.de erhältlich.