Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Verschmortes Kabel als Ursache Feuerwehr eilt zu Schwelbrand unter Hausdach in Dingstede

Von Sonia Voigt | 20.10.2019, 16:37 Uhr

Ein Schwelbrand unter einem Hausdach an der Nutteler Straße in Dingstede hat am späten Samstagabend die Feuerwehren Dingstede und Bergedorf auf den Plan gerufen.

Erste Löscharbeiten eines Anwohners verhinderten nach Feuerwehrangaben Schlimmeres. Laut Tom Kramer, Gemeindepressewart der Feuerwehr Hatten, hatten Anwohner den Notruf gewählt, weil sie Brandgeruch und Feuerschein aus dem Wohnhaus an der Nutteler Straße wahrnahmen. Als die Feuerwehren Dingstede und Bergedorf anrückten, hatte ein Anwohner bereits ein verschmortes Kabel an der Außenbeleuchtung des Hauses als Ursache ausgemacht und den Schwelbrand in der Isolierung des Daches weitgehend gelöscht.

Dach abgedeckt, um verkohlte Isolation zu entfernen

Die Feuerwehr kontrollierte anschließend den Dachbereich mithilfe einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester sowie Restwärme. "Um besser an die Isolation zu gelangen, wurde das Dach teilweise abgedeckt", berichtet Tom Kramer. Nachdem die Isolation wurde an der Brandstelle entfernt war, deckten die Feuerwehrleute das Dach wieder ein. Nach rund einer Dreiviertelstunde war der Einsatz für die 30 Kameraden, welche mit vier Fahrzeugen ausgerückt waren, sowie für Polizei und Malteser beendet.