Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Reifenplatzer als Auslöser Langer Stau nach LKW-Unfall auf A1 bei Wildeshausen

Von Eyke Swarovsky | 04.07.2019, 15:21 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 bei Wildeshausen ist am Donnerstagmorgen hoher Sachschaden entstanden. Auslöser war ein Reifenplatzer an einem Lastwagen.

Ein 28-jähriger Mann aus Herne befuhr nach Angaben der Autobahnpolizei gegen 7.45 Uhr mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen der A1 in Richtung Hamburg. Kurz vor der Anschlussstelle Wildeshausen-West platzte auf der linken Seite der Sattelzugmaschine ein Reifen, wodurch das Gespann nach links geriet.

Zunächst kam es zur Kollision mit der Mittelschutzplanke, die ein Durchbrechen des Lasters verhinderte. Mit erheblichen Schäden, unter anderem berichtet die Polizei von einer gebrochenen Achse der Sattelzugmaschine und einem aufgerissenen Tank, kam das Gespann auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der entstandene Schaden wurde auf 60.000 Euro beziffert.

Fahrer bleibt unverletzt

Der 28-Jährige Fahrer blieb unverletzt, wurde vorsorglich aber durch die Besatzung eines Rettungswagens untersucht. Aufgrund des auslaufenden Diesels wurde die Freiwillige Feuerwehr Ahlhorn alarmiert.

Über zehn Kilometer Stau

Da die Mittelschutzplanke ebenfalls stark beschädigt wurde und in die Fahrbahn ragte, musste der linke Fahrstreifen durch die Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen gesperrt werden. Im weiteren Verlauf wurden die mit Diesel verunreinigten Hauptfahr- und Standstreifen gesperrt. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es bildete sich zeitweise ein Stau von über zehn Kilometern Länge. Am Mittag konnte die Sperrung aufgehoben werden.