Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

"Malerviertel" in Ganderkesee Vor Straßenumbau neue Leitungen für Strom, Gas und Internet

Von Thomas Deeken | 05.07.2019, 22:01 Uhr

Vor dem Sanierungsprojekt "Malerviertel" in Ganderkesee werden derzeit neue Leitungen für Strom, Gas und Internet verlegt.

Im Ganderkeseer „Malerviertel“ haben die Vorarbeiten zum großen Sanierungsprojekt Am Schießstand, Dürer-, Rembrandt- und Rubensstraße sowie Nordweg bis hin zum Richtweg begonnen. Im Zuge des Umbauprojekts saniert beziehungsweise erneuert EWE Netz nacheinander sein Strom-, Erdgas- und Telekommunikationsnetz in diesen Bereichen, erklärte Volker Diebels von der EWE in Oldenburg.

Anschließend soll die Sanierung beginnen. Vermutliche Bauzeit, so Henning Kahl, Fachdienstleiter Tiefbau: zwei bis zweieinhalb Jahre. Kahl schätzt die Kosten für den Straßenausbau auf rund 1,78 Millionen Euro. Dazu kämen noch 250 000 Euro für den Regenwasserkanal, der zum Teil saniert, zum Teil neu gelegt werden müsse.

Die Straßen Am Schießstand und Dürerstraße vor der Grundschule, etwa 370 Meter lang, sollen beispielsweise fünf beziehungsweise sechs Meter breit sein. Der bislang schmale Gehweg, auf dem auch Kinder mit dem Rad fahren können, soll auf 2,5 Meter verbreitert werden. Beim zweiten, 210 Meter langen Teil der Dürerstraße ist die Straße laut Kahl künftig fünf Meter breit, an beiden Seiten haben die Gehwege eine Breite von zwei Metern. Rubens- und Rembrandt-straße, jeweils 100 Meter lang, sollen zu verkehrsberuhigten Bereichen mit gepflasterter Straße ausgebaut werden.