Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Chorfest im Wald Hunderte zum Hasbruchsingen zwischen Ganderkesee und Hude erwartet

Von Thorsten Konkel | 22.05.2019, 12:56 Uhr

Zum 38. Hasbruchsingen laden die Organisatoren um Meike Ahlers, Alfred Stalling und Revierförster Jens Meier am Sonntag, 26. Mai 2019, in den zwischen Ganderkesee und Hude gelegenen Wald Hasbruch ein.

Die Veranstaltung findet an der historischen Jagdhütte im Wald statt, die direkt nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar ist. Der Fußweg von den Waldparkplätzen Falkenburg und Vielstedt beträgt jeweils rund eineinhalb Kilometer.

Das DRK Hude wird vom Parkplatz Am Forsthaus in Vielstedt und die Freiwillige Feuerwehr Falkenburg wird von Falkenburg, Am Steinberg, aus wieder für den Transport der Sänger und Besucher sorgen, für die der Fußweg zu beschwerlich ist.

Sieben Chöre und Jagdhornbläser dabei

Sieben Chöre wirken an dem am Sonntag um 15 Uhr beginnenden Nachmittag mit einem bunten Liederprogramm mit. Durchs Programm führt Klaus Bergschmidt. Ergänzt wird der Gesang der Chöre durch die weit in den Wald tragenden Klänge der Jagdhornbläser Ganderkesee-Hude. Alle Besucher singen am Ende der etwa zweistündigen Veranstaltung gemeinsam mit den Chören das schon in der Wandervogelbewegung als Abschlusslied beliebte Volkslied „Kein schöner Land“. Für die Bewirtung mit Kuchen, gespendet von den Chören Langenberg und Falkenburg, Kaffee, Tee und Kaltgetränken steht das Team der Freiwilligen Feuerwehr Falkenburg bereit. Der Verkaufserlös ist für die Jugendabteilung der Wehr gedacht. Sitzgelegenheiten stehen nur begrenzt zur Verfügung und sollen mitgebracht werden.