Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zum Jubiläum „750 Jahre Stadtrechte“ Wildeshauser Stadtgeschichte mit einem Musical erzählen

Von Alexander Wiechmann | 22.02.2019, 11:41 Uhr

Der Kulturkreis Wildeshausen stellt sein Musical zum Jubiläum „750 Jahre Stadtrechte“ vor. Die Premiere ist in 2020.

Ein umfangreiches Projekt, das die Diakonie Himmelthür, die Evangelischen Jugend Delmenhorst/Oldenburg und der Kulturkreis Wildeshausen gemeinsam auf die Beine gestellt haben, wurde nun der Öffentlichkeit präsentiert. Geplant ist ein Musical, das eine dunkle aber wichtige Epoche der Stadtgeschichte erzählt. Die Premiere ist für das Wildeshauser Jubiläum „750 Jahre Stadtrechte“ am Samstag, 19. September 2020, angesetzt.

Stoffgrundlage ist die Geschichte um Jakob Lickenberg

Momentan ensteht unter dem Arbeitstitel „Lickenberg“ eine Textgrundlage, die ihrem Namen zufolge wohl von dem Leben des Wildeshauser Bürgermeisters Jakob Lickenberg basiert, der bis zu seiner Hinrichtung 1529 Bürgermeister der Stadt war. Gerichtet wurde er, weil er einen Geistlichen wegen Rechtsstreitigkeiten töten ließ oder selbst tötete.

„Wir denken aber nicht an ein dokumentarisch-historisches Theaterstück, sondern wollen eher eine humorige Liebesgeschichte auf die Bühne bringen, die den Fachmann hier und da vielleicht an eine Moriat erinnert“, verrät Horst Strömer vom Kulturkreis.

Bereits Erfahrungen mit Musicals gesammelt

Die Drei Institutionen, die das Projekt auf die Beine stellen wollen, befassten sich schon mehrfach mit der künstlerischen Umsetzung integrativer Aktivitäten von Menschen mit und ohne Handicap. Daraus ergaben sich viele Veranstaltungen, meist unter freiem Himmel, die den Wildeshausern in Erinnerung blieben. Zuletzt präsentierten sie 2016 das Weihnachtsmusical „Der Wirt“.

Realisierung beginnt diesen Herbst

Ab Herbst diesen Jahres soll das Projekt zunächst in einzelnen Workshops realisiert werden, bis es dann danach zu einem harmonischen Gesamtwerk zusammengeschweißt wird. „Die gemeinsame Umsetzung, der Weg zum Endprodukt soll im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen“, fasst Strömer das Projekt zusammen. Das Motto lautet also: „Der Weg ist das Ziel“.

Wildeshauser können sich beteiligen

In nahezu allen Arbeitsgruppen kann sich die Wildeshauser Öffentlichkeit einbringen: Ob beim Kulissenbau, der Bühnenbildmalerei, der Mitwirkung bei der technischen Gestaltung oder beim Schminken. Maskenbildner, Statisten und Chorteilnehmer werden ebenfalls gesucht.

Wer sich an dem Projekt, auch im Hinblick auf das Wildeshauser Jubiläum, beteiligen möchte, erhält nähere Auskünfte unter den Telefonnummern (04431) 8 35 99 oder (04431) 94 29 79.