Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hunderennen in Bookholzberg Mit zehn Metern pro Sekunde über den Hundeplatz

Von Christopher Bredow | 07.04.2019, 18:58 Uhr

Für ein tierisches Vergnügen sorgte am Sonntag das Hunderennen in Zwar stand der Spaß im Vordergrund der Veranstaltung, doch manche Vierbeiner brachten ihre Herrchen zur Verzweiflung.

Brüllen, quietschen, mit Spielzeug wedeln: Was Daniel York auch versuchte, es half alles nichts. Sein Hund Hector wollte einfach nicht über die Ziellinie, blieb kurz vor ihr stehen, drehte wieder um und wälzte sich im Gras. "Er hatte wohl keine Lust", sagte York, nachdem er seine vier Jahre alte Bordeauxdogge nach einem großen Kampf doch noch ins Ziel lotsen konnte. Die Zeit war da aber schon gestoppt.

Hunde sind überraschend schnell

Besser lief es beim ersten Hunderennen des Delmenhorster Hundesportvereins am Sonntag für Ingo Peters und seine Maybel. Der sieben Jahre alte Labrador-Mix raste in etwas mehr als acht Sekunden über die 80 Meter lange Strecke auf dem Hundeplatz in Bookholzberg. "Ich bin selbst überrascht, wie schnell sie war", sagte Peters im Anschluss. (Lesen Sie hier: Hund und Mensch lernen bei Wettkampf in Bookholzberg gemeinsam dazu.)

Bei dem Rennen liefen die Vierbeiner unter den anfeuernden Rufen ihrer Besitzer zunächst 60 Meter alleine, ehe die Zweibeiner die letzten Meter bis zum Ziel mit ihnen gemeinsam absolvierten. Jedes Team ging drei Mal an den Start. Mit den etwa zehn Metern pro Sekunde zählte Maybel zu den schnellsten Hunden des Tages – der Durchschnitt lag bei rund zehn Sekunden.

Spaß steht beim Hunderennen im Vordergrund

"Wir veranstalten das Rennen zum ersten Mal und wollten sehen, wie es ankommt", erklärte Kai Meyer vom Hundesportverein. Neben Vereinsmitgliedern waren auch zahlreiche private Teilnehmer mit ihren vierbeinigen Freunden gekommen: "Hier steht der Spaß im Vordergrund, dafür muss man mit den Tieren vorher nicht großartig trainieren." Insgesamt flitzten 25 Hunde in vier Klassen – von Welpen bis Windhunden – mit ihren Herrchen über die Wiese.

Hunde-Liebhaber kommen sogar aus Hamburg

Mit dabei war auch Familie Marquardt, die wohl die weiteste Anreise hatte: "Wir kommen aus Hamburg", erklärte Volker Marquardt, der mit dem spanischen Mischling Oscar an den Start ging. Tochter Luisa rannte mit zwei weiteren kleinen Hunden über den Platz: "Sie sucht die Rennen immer heraus und wenn es passt, fahren wir hin", so Marquardt: "Das machen wir aber nur zum Spaß."

"Just for fun" lautete das Motto des Hunderennens, an dem sowohl die Vier-, als auch die Zweibeiner viel Vergnügen hatten: "Wir können uns vorstellen, das zu wiederholen", sagte Meyer. Bis in den Nachmittag hinein dauerte das Rennen, bei dem die schnellsten Hunde am Ende nicht nur Leckerlis, sondern auch einen Pokal für ihre Leistung bekamen.