Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Riese unter den Genossenschaftsbanken Volksbanken im Kreis Oldenburg wollen zusammengehen

Von Thorsten Konkel | 30.04.2019, 18:13 Uhr

Die VR Bank Oldenburg Land West eG und die Volksbank Wildeshauser Geest eG streben einen Zusammenschluss ihrer Geldhäuser an.

Die neu entstehende Bank wird nach Angaben der Volksbank Wildeshauser Geest mit einer Bilanzsumme von knapp einer Milliarde Euro, etwa 30 000 Kunden und 180 Mitarbeitern zu den größten Genossenschaftsbanken in Weser-Ems gehören.

Die Volksbank Wildeshauser Geest ist bislang in Wildeshausen sowie in der Gemeinde Dötlingen und der Samtgemeinde Harpstedt präsent. Die VR Bank Oldenburg Land West hat Banken in den Gemeinden Großenkneten, Hatten und Wardenburg.

Angedacht ist die Bankenfusion für 2020

Angedacht ist die Bankenfusion für 2020. Eine Absichtserklärung dazu haben jetzt die Vorstände Peter Bahlmann und Martin Spils von der VR Bank Oldenburg Land West eG sowie Jürgen Poppe und Frank Ostertag von der Volksbank Wildeshauser Geest eG mit den Aufsichtsratsvorsitzenden der beiden Banken unterzeichnet.

„Beide Banken sind kerngesund, kooperieren seit Jahren in diversen Projekten miteinander und begegnen sich als Partner auf Augenhöhe“, betonte Martin Spils. Ziel der Fusion sei es, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern. „Ein Abbau von Arbeitsplätzen ist nicht vorgesehen“, ergänzte Frank Ostertag. „Wir werden“, so Peter Bahlmann, „die dezentralen Strukturen, die spürbare Kundennähe und die schnellen Entscheidungswege als Fundament unseres Erfolges beibehalten. Durch den Zusammenschluss sei es möglich, viele Arbeiten gemeinsam einmal zu erledigen statt zweimal und getrennt. Zudem würden gesetzliche Anforderungen an die Eigenkapital-Ausstattung besser erfüllt. Das erhöhte Eigenkapital schaffe auch Raum für neue Höchstkreditgrenzen.

Diverse Arbeits- und Projektgruppen

Im laufenden Jahr sollen diverse Arbeits- und Projektgruppen die Zusammenführung der beiden Banken vorbereiten. Die erforderlichen Beschlussvorlagen werden der Generalversammlung der VR Bank Oldenburg Land West eG und der Vertreterversammlung der Volksbank Wildeshauser Geest eG voraussichtlich im Frühjahr 2020 vorgelegt. Die Aufsichtsräte betonten übereinstimmend die offene und faire Zusammenarbeit in den bisherigen Gesprä-chen.

Auch andere Banken wollten sich zusammenschließen

Am „Fusionskarussel“ der Geldhäuser im Kreis Oldenburg hatten zuletzt die Volksbanken Ganderkesee-Hude und Bookholzberg-Lemwerder erfolgreich gedreht: Die Banken fusionierten im Juni 2016 rückwirkend zum 1. Januar 2016. Die Herausforderungen durch ein immer größeres Regelwerk der Bankenaufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) und das Geschäft im Umfeld der Nullzinspolitik der EZB hätten diese Überlegungen dabei ebenso getragen, wie ein gewisser Fachkräftemangel, hieß es damals

Die beiden Volksbanken Delmenhorst Schierbrok und Syke werden dagegen nicht fusionieren. Das hatten sie Ende 2017 nach langen Verhandlungen bekannt gegeben. Die Verfahrens- und Sichtweisen seien zu unterschiedlich gewesen, hieß es damals.