Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

SPD-Jahresempfang Willy-Brandt-Medaille für Ganderkeseer SPD-Urgesteine

Von Thorsten Konkel | 05.05.2019, 19:43 Uhr

Zwei Mitglieder, ohne die die Sozialdemokratie in Ganderkesee wohl nicht den heutigen Stellenwert hätte, sind gestern vom Ganderkeseer SPD-Ortsverein mit der höchsten Auszeichnung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands für ihr langes und breites Engagement geehrt worden.

Beim Jahresempfang im Gasthof Menkens wurden Christel Zießler und Heinz-Peter Häger mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet. Gleich zwei Funktionsträger lösten sich darin ab, die Stationen und Verdienste von Christel Zießler vorzulesen, die nicht nur stellvertretende Bürgermeisterin sondern auch stellvertretende Landrätin ist. Auf gemeindeebene tat dies der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Stephan Bosak. Für die Kreis-SPD sprach der Landtagsabgeordnete, Noch-Unterbezirksvorsitzende und Kreistagsfraktionchef Axel Brammer.

Christel Zießler seit 1972 in der SPD

1972 war die Falkenburgerin Zießler der SPD beigetreten, um bereits 1976 bei den Kommunalwahlen als Ratsfrau mit dem bis dahin besten Einzelergebnis der Sozialdemokraten in den Ganderkeseer Rat einzuziehen. Diesem gehört sie seitdem ununterbrochen an. 2016 wurde sie dorthinein mit den meisten Stimmen überhaupt wiedergewählt. Seit 1986 ist Zießler auch mit einer Unterbrechung Mitglied des Kreistags.

Heinz-Peter Häger ist dienstältester Ratsherr

Die ungewöhnliche Laudatio auf den Heider Heinz-Peter Häger hielt der Ganderkeseer Juso-Vorsitzende Marcel Dönike. Wegen der Abwesenheit von Ex-Bürgermeister Gerold Sprung verlas Dönike die Rede Sprungs über das Wirken des Sozialdemokraten, der 1968 für die SPD in den Rat der damals selbstständigen Gemeinde Schönemoor einzogen war und seit 1975 ununterbrochen dem Ganderkeseer Rat angehört. Unter anderem war er auch 15 Jahre lang SPD-Fraktionschef. Mit 82 Jahren ist Häger inzwischen ältestes und dienstältestes Ratsmitglied.

Auch langjährige Mitglieder wurden geehrt: 25 Jahre dabei sind Bernd Janshen und das Ehepaar Kira und Holger Dienst. 40 Jahre Mitglied sind Margret Oltmanns und Rolf Schütte. 50 Jahre der SPD gehören Heide Beier und Friedrich Rohlfs bereits an.

„Demokratischer Sozialismus“ hat in Ganderkesee keine Chance

Auf die strittigen Thesen des Bundes-Juso-Chefs Kevin Kühnert zum „demokratischen Sozialismus“ und zur Verstaatlichung von Industriezweigen reagierten die hiesigen Sozialdemokraten nur am Rande. Es müsse niemand Angst haben, dass der örtliche Juso-Chef Dönike oder die ebenfalls anwesenden neue Kreis-Juso-Vorsitzende Kimberly Knaupe ähnliche Absichten hätten, betonte Bosak in einem Nebensatz seiner Begrüßung. Breiten Raum räumten dagegen die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag und Axel Brammer ihn ihren Reden der Wählermobilisierung zur Europawahl ein.