Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Straßenbeleuchtung wird saniert Dank neuer LED-Technik 86 Prozent weniger Stromverbrauch in Ganderkesee

Von Thomas Deeken | 06.05.2019, 13:55 Uhr

In Ganderkesee setzt die Kommune auf neue LED-Technik bei der Straßenbeleuchtung. Das spart Stromkosten.

Um das Klima zu schonen und die finanziellen Aufwendungen für die Straßenbeleuchtung zu senken, werden derzeit in der Gemeinde Ganderkesee 362 defekte sogenannte HQL-Leuchten erneuert und durch LED-Leuchten ersetzt. "Die Stromeinsparung beträgt dann rund 86 Prozent im Vergleich zum bisherigen Leuchtsystem", sagt Sabine Finke, Fachdienstleiterin Straßen und Verkehr. So könnten rund 79.000 Kilowattstunden Strom im Jahr eingespart werden. Darüber hinaus würden zusätzliche 63 LED-Leuchten installiert, um in einzelnen Straßen eine bessere Ausleuchtung zu erreichen.

Sanierung an 53 Straßenzügen

„Insgesamt werden an 53 Straßenzügen der Ortsteile Ganderkesee und Habbrügge die Leuchten saniert“, erklärt die Fachdienstleiterin. Die Gesamtkosten der aktuellen Baumaßnahmen betragen laut Verwaltung rund 312.000 Euro, für die Sanierung erhält die Gemeinde einen Förderbetrag von ungefähr 41.000 Euro. „Gefördert wird ausschließlich der Austausch der Leuchtenköpfe, nicht aber die Erneuerung der Masten“, betont Finke.

Haushaltsmittel werden auf 400.000 Euro erhöht

Auch nach dem Ende des aktuellen Förderprogramms werde die Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Ganderkesee weitergehen. „Künftig werden die Haushaltsmittel für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf 400.000 Euro erhöht“, informiert Klimaschutzmanager Lars Gremlowski: „Die CO2-Einsparung beträgt dank der modernen LED-Technik etwa 172 Tonnen pro Jahr.“

Vom Ministerium gefördert

Die aktuelle Umrüstung werde aufgrund eines Bundestagsbeschlusses vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 20 Prozent gefördert, erläutert Gremlowski. Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiere und fördere das Ministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte deckten ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trage so zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. "Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen", heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde Ganderkesee.