Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auch Löschschaum eingesetzt Nächtlicher Schuppenbrand fordert Feuerwehr in Sandkrug

Von Thorsten Konkel | 18.02.2019, 17:55 Uhr

Zu einem Schuppenbrand kam es in der Nacht von Sonntag auf Montag, 18. Februar 2019, in Sandkrug auf einem Hof an der Straße Wiemerslande, berichtet die Feuerwehr.

Laut dem Sandkruger Feuerwehrsprecher Timo Nirwing hatten die Bewohner den Notruf 112 gewählt und anschließend erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher und einem Gartenschlauch unternommen. Vor Ort standen die Außenwand und Teile des Dachs eines großen Holzschuppens in Flammen. Die Großleitstelle in Oldenburg alarmierte die Sandkruger Brandbekämpfer um 1.07 Uhr. In dem Schuppen waren Gärreste einer Biogasanlage gelagert, die ebenfalls brannten. Die sich in unmittelbarer Nähe befindliche Biogasanlage war laut Nirwing nicht gefährdet.

Mit massivem Schaumangriff gegen die Flammen

Umgehend bekämpften mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz das Feuer mit einem massiven Schaumangriff. Die Holzbretter der Außenwand mussten von den Kameraden mühevoll einzeln abgenommen werden, um die dahinter befindlichen Glutnester ebenfalls abzulöschen, berichtet Nirwing.

Anschließend wurde der Schuppen noch einmal mit einer Wärmebildkamera überprüft. Zur Brandursache sowie Schadenshöhe können vonseiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Um 2.13 Uhr konnte der Einsatz dann beendet werden.

Neben der Feuerwehr Sandkrug, die mit drei Fahrzeugen und 21 Kameraden ausgerückt war, war auch ein Rettungswagen der Malteser Sandkrug zur Absicherung der Einsatzkräfte vor Ort.