Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

45.000 Euro Sachschaden Fahndung nach Unfallflucht auf der A28 bei Hatten

Von Thorsten Konkel | 19.02.2019, 14:51 Uhr

Hoher Sachschaden ist am Montag, 18. Februar 2019, gegen 12.50 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 28 im Bereich Hatten entstanden, der Verursacher ist flüchtig.

Etwa 500 Meter vor der a28-Anschlussstelle Hatten, in Fahrtrichtung Stuhr, schnitt ein weißer Ford Transit mit dem Kennzeichenfragment "CLP" beim Fahrstreifenwechsel vom Hauptfahrstreifen auf den Überholfahrstreifen einen dort fahrenden VW Caddy, meldet die Polizei.

Im Caddy saß ein 81-jähriger Mann aus Bremen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Ford Transit und dem VW Caddy. Im Anschluss schleuderte der Caddy gegen den rechts neben ihm fahrenden VW Passat eines 32-Jährigen aus Oldenburg. Durch den Zusammenstoß mit dem Passat wurde der Caddy wiederum nach links gegen den BMW eines 72-jährigen Mannes aus Neuss geschleudert. Der Fahrer des weißen Ford Transit entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.

45.000 Euro Sachschaden entstanden

Trotz des hohen Sachschadens von geschätzten 45.000 Euro wurde glücklicherweise niemand bei dem Verkehrsunfall verletzt. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge zeitweise vollgesperrt werden, dadurch entstand ein Stau von bis zu sieben Kilometern. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum unfallflüchtigen Ford machen können, werden gebeten, sich unter (04435) 9316-0 mit der Autobahnpolizei in Ahlhorn in Verbindung zu setzen.