Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ganderkeseer Ausschuss tagt Künftig sozialer Wohnungsbau auf altem Bookholzberger Feuerwehrgelände?

Von Thomas Deeken | 22.05.2019, 17:15 Uhr

Feuerwehrhaus und Baugebiet "Bargup" in Bookholzberg, nicht genutzte Spielplatzfläche in Hoykenkamp und geplantes Baugebiet "Westlich Schierbroker Mühlenweg" – das sind die Themen, mit denen sich die Mitglieder des Ganderkeseer Ausschusses für Gemeindeentwicklung befassen wollen.

Auf dem Feuerwehrgrundstück an der St.-Florian-Straße/Ecke Brinkmannsweg in Bookholzberg könnten, wenn das neue Feuerwehrhaus an der Bahn fertiggebaut ist, Mehrfamilienhäuser im Sinne des sozialen Wohnungsbaus entstehen. Dafür müsste allerdings der Bebauungsplan 86 geändert werden, weil derzeit im Plan die Zweckbestimmung "Feuerwehr" festgesetzt ist. Grund genug für die Mitglieder des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, sich intensiver mit diesem Thema zu beschäftigen. Die nächste öffentliche Sitzung findet am Donnerstag, 23. Mai, ab 18 Uhr im Ganderkeseer Rathaus statt.

Vereine wollten eigentlich Nachnutzung

Eigentlich hatten sich im vergangenen Jahr die Vorsitzenden von „Wir in Bookholzberg“ (WiB), der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Bookholzberg, des Bürgervereins Hohenböken sowie des Orts- und Heimatvereins (OHV) Bookholzberg-Grüppenbühren für eine Nachnutzung des Gebäudes ausgesprochen. Das Haus sollte den Vereinen und Organisationen im Nordbereich der Gemeinde als Tagungsraum dienen. Doch nach mehreren Diskussionen wie zum Beispiel im Finanz- und im Verwaltungsausschuss fiel die Entscheidung: keine Nachnutzung, dafür Abriss und Neubau von Mehrfamilienhäusern. Platz wäre für zwei Gebäude.

Verwaltung: Erhebliche Renovierung

Zum Zustand des bisherigen Feuerwehrhauses hieß es damals seitens der Verwaltung, dass das Gebäude „in die Jahre gekommen ist“. Es könne nicht ohne Weiteres anders genutzt werden. Es bedürfe einer grundlegenden Sanierung. Eine Renovierung dürfte erheblich sein.

Neues Feuerwehrhaus 2020 fertig?

Eine Umsetzung des neu geplanten Projekts mit Mehrfamilienhäusern hängt zum einen mit der politischen Entscheidung, zum anderen mit dem Fortschritt beim neuen Feuerwehrgebäude zusammen. Die Lage dort: Der Entwurf des Bebauungsplans 247 für das Areal westlich des Wellenhofswegs liegt noch bis zum 13. Juni öffentlich aus. Nach dem derzeitigen Stand des Bauleitplanverfahrens wäre es möglich, dass bereits im Herbst dieses Jahres der erforderliche Satzungsbeschluss durch den Rat gefasst werden kann, heißt es seitens der Verwaltung. Und weiter: Eine Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses sei im Jahr 2020 möglich.

Haus statt Spielplatz

Um Änderungen von Bebauungsplänen geht es auch bei zwei weiteren Themen, mit denen sich die Ausschussmitglieder am Donnerstag befassen. So soll beispielsweise aus der früher mal geplanten Spielplatzfläche am Ende der Straße Auf dem Kornkamp in Hoykenkamp, die der Verwaltung zufolge nie als Spielplatz genutzt wurde, ein Grundstück für ein Haus werden.

Reihenhaus von GSG geplant

Außerdem soll der Bebauungsplan 242 "Bargup" leicht geändert werden, weil die GSG Oldenburg Bau- und Wohnungsgesellschaft besondere Pläne für den nördlichen Bereich des neuen Wohngebiets hat. Die GSG möchte nämlich ein Mehrfamilienhaus und ein Reihenhaus mit neun Wohneinheiten errichten. Das sieht der Plan im Detail so nicht vor.

Infos über B212neu

Ferner geht es im Ausschuss um das geplante Baugebiet "Westlich Schierbroker Mühlenweg". Darüber hinaus möchte Peter Meyer, Fachbereichsleiter Gemeindeentwicklung, über das Thema B212neu nach den Bürgerinfomärkten in Delmenhorst und Lemwerder und mögliche Auswirkungen auf Straßen der Gemeinde Ganderkesee berichten.