Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Restaurierung notwendig Kirchengemeinde in Ganderkesee hofft auf Spenden für Cembalo

Von Thomas Deeken | 06.04.2019, 13:43 Uhr

Die evangelische Kirchengemeinde Ganderkesee hofft auf Spenden, damit sie das Cembalo, das ihr geschenkt wurde, restaurieren lassen kann.

Die evangelische Kirchengemeinde in Ganderkesee hat ein Cembalo geschenkt bekommen. Es muss allerdings für den Konzertbetrieb noch restauriert werden. Darauf haben Kreiskantor Thorsten Ahlrichs und Pastorin Susanne Bruns am Freitag hingewiesen, die jetzt auf Spenden von Musikliebhabern hoffen. Geschätzte Kosten: rund 10.000 Euro, so der Kreiskantor. Wer das Projekt unterstützen möchte, sollte sich ans Kirchenbüro im Gemeindehaus wenden.

Von Cembalo-Bauer Hill angefertigt

Das sehr wertvolle Cembalo ist 1981 vom amerikanischen Cembalo-Bauer Keith Hill angefertigt worden und soll vom Oldenburger Cembalo-Bauer Dietrich Hein, der bei Hill gelernt hat, fachgerecht restauriert werden. Dabei geht es nicht nur um den Klang, sondern auch um das Äußere des Tasteninstruments.

Präsentation bei "langer Tastennacht"

Erstmals vorgestellt werden soll es am kommenden Freitag, 12. April, bei der "langen Tastennacht" während der Schnitger-Tage, die am Freitag, 5. April, mit einem 30-Minuten-Kurzkonzert in der Kirche St. Cyprian und Cornelius begonnen haben. Ab 20 Uhr wird das Instrument im derzeitigen Ist-Zustand präsentiert. Am Samstag, 28. September, 19.30 Uhr, soll dann erstmals das restaurierte Cembalo im Konzert erklingen.

"Musik auf allerhöchstem Niveau"

Kommentar von Ahlrichs zur Schenkung: "Ein so hochwertiges lnstrument aus der Werkstatt von Keith Hill in unserer Kirche nutzen zu können, verstärkt unseren eigenen Anspruch, auf allerhöchstem Niveau Musik zu machen und unterstreicht die kulturelle Bedeutung von St. Cyprian und Cornelius und Ganderkesee im Oldenburger Land."

Orgelführung und Konzert

Wie vielfältig das Musikangebot in der Ganderkeseer Kirche ist, zeigen auch wieder die Schnitger-Tage. Am Samstag, 6. April, gibt es ab 11 Uhr eine Orgelführung samt Kurzkonzert mit dem Kantor. Dafür ist der Eintritt frei. Ab 19.30 Uhr steht dann das erste abendliche Konzert des Festivals unter dem Motto "Jazz und Schnitger-Orgel" auf dem Programm. Erwartet wird das Duo Zia mit Marcus Rust (Trompete, Flügelhorn) und Christian Grosch (Orgel). Karten gibt es für acht und zehn Euro an der Abendkasse.