Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

100. Geburtstag in Elmeloh Im Elmeloher Wichernstift mit 100 noch ganz rüstig

Von Thorsten Konkel | 23.07.2015, 14:32 Uhr

Das freundliche Lächeln hat Erna Arendt sich auch mit hundert Jahren noch bewahrt: Im Kreise ihrer Familie feiert die gebürtige Bremerin aus dem Ortsteil Walle am am 24. Juli 2015 im Elmeloher Wichernstift ihren 100. Geburtstag.

Der rüstigen Seniorin, die noch immer gerne Kreuzworträtsel löst und liest, merkt man ihr Alter kaum an.

Rüstige Seniorin

„Meiner Mutter geht es außerordentlich gut“, sagt Tochter Bärbel Gerlach, eines von insgesamt vier Kindern der Hundertjährigen.

„Ich kann ja nichts für, das ist eben so“, erwidert die Seniorin ganz wie zur Entschuldigung für ihre gute Gesundheit und zwinkert dabei verschmitzt.

Erst seit Kurzem im Altenheim

Seit Januar 2014 lebt die Bremerin in dem Elmeloher Alten- und Pflegeheim. „Zuvor hat Mutter in unserem Elternhaus in Bremen-Walle gewohnt, seit dem Tod unseres Vaters zuletzt ganz allein“, erklärt Bärbel Gerlach. Doch nachdem Einbrecher das Haus Ende 2013 verwüstet haben, hätten sich die Kinder dazu entschlossen, für ihre Mutter eine sichere Unterkunft in einem Seniorenheim zu finden.

„Das Zimmer ist schön, und hier im Wichernstift habe ich alles, was ich brauche“, sagt das Geburtstagskind. Dazu gehören auch die vielen Familienfotos auf der Fensterbank.

Denn die 1948 geschlossene Ehe mit ihrem 2005 verstorbenen Mann Walter brachte neben Tochter Bärbel auch die Kinder Annegrit, Erna und Peter hervor. Und dann sind da auch noch die fünf Enkel und fünf Urenkel.

Am Geburtstag feiert Erna Arendt ihren Hundertsten zunächst mit ihren Kindern beim Frühstück, bevor sie am Nachmittag die Bewohner des Wichernstifts zur Kaffeetafel einlädt. Auch offizielle Gratulanten vom Landkreis sowie der Gemeinde haben sich angesagt. Groß gefeiert wird einen Tag später in einem Restaurant mit Freunden, ehemaligen Nachbarn und der Familie.