Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

20 Pferde gerettet Reithalle in Wildeshausen wird Opfer der Flammen

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 15.12.2017, 10:22 Uhr

Ein Großbrand hat am Freitagmorgen die Einsatzkräfte in Hanstedt bei Wildeshausen beschäftigt. In einer Reithalle ist ein Großbrand ausgebrochen.

Gegen 8 Uhr ist laut Mitteilung der Polizei in der Halle in der Bauerschaft Hanstedt das Feuer ausgebrochen. Der Eigentümer bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr.

Schicksal von zwei Pferden ungeklärt

Zum Zeitpunkt des Ausbruchs haben sich 22 Pferde in der Halle befunden, 20 davon konnten nach jetzigem Erkenntnisstand gerettet werden. Einige Pferde ergriffen nach ihrer Rettung die Flucht und mussten wieder eingefangen werden. Sie werden nun in Ställen in der Nachbarschaft untergebracht. Ob die übrigen beiden Pferde ebenfalls in Panik davongelaufen sind oder es nicht aus dem Stall geschafft haben, kann laut Polizei noch nicht gesagt werden.

Totalschaden an der Halle

Die Ursache des Brandes ist bislang nicht bekannt. Die Halle brannte komplett nieder, es entstand ein Totalschaden, dessen Höhe von der Polizei noch nicht näher beziffert werden kann. In dem Stall sollen neben den Pferden auch landwirtschaftliche Geräte aufbewahrt worden sein.

Rund 200 Feuerwehrleute im Einsatz

Insgesamt waren zwischen 180 und 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Darunter Feuerwehren aus Düngstrup, Wildeshausen, Colnrade, Rechterfeld, Goldenstedt, Ahlhorn und Cloppenburg. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.