Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

23 Stände in Bookholzberg Huskies und ein großes Karussell beim Weihnachtsmarkt

Von Andreas Satzke, Andreas Satzke | 06.12.2016, 16:35 Uhr

Am dritten Adventswochenende wird es weihnachtlich in Trotz mehr Ausstellern wurde entschieden auf dem Kirchplatz zu bleiben.

Auf einem Schlitten, der von Huskies gezogen wird, Bookholzberg erkunden. Das ist eines der vielen Angebote, beim Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende. 23 Marktbeschicker sollen vor Ort sein, informiert Dietmar Mietrach, Vorsitzender des Vereins „Wir in Bookholzberg“ (WiB), der auch Veranstalter des Marktes ist. Das sind sogar mehr Teilnehmer, als Mietrach sich erhofft hatte. Ende Oktober hatte er sich 16 bis 20 Stände gewünscht.

„So müssen wir auf dem Kirchplatz etwas enger zusammenrücken“, sagt Mietrach. Die Überlegung den Kirchplatz zu verlassen, habe es nicht gegeben. „Wir fühlen uns dort seit Jahren wohl, ebenso die Besucher und die Standbetreiber, das wollten wir nicht aufgeben“, erklärt er. Auf dem Kirchplatz wird auch wieder ein großes Karussell aufgebaut sein. Das sei ein absolutes Muss meint der Vorsitzende von WiB.

Route des Schlittens ist noch nicht bekannt

Lediglich die Husky Ranch Oldenburger Land wird nicht direkt auf dem Platz sein, um Besucher, die Angst vor Hunden haben, nicht zu verschrecken. „Die Ranchbetreiber haben sich an uns gewandt und das Angebot ist etwas ganz Besonderes“, meint Mietrach. Welche Strecke der Schlitten genau abfährt, sei den Anbietern überlassen.

An den Ständen gibt es alles, was das Weihnachtsherz begehrt. Im kulinarischen Angebot sind unter anderem Crêpes, Bratwurst und Schmalzkuchen. Auch ein Stand von Königsberger Marzipan wird zu finden sein. Zu trinken gibt es vor allem Bier und Glühwein. Für den kleinen Hunger sorgen Stände mit Keksen und weiteren Süßigkeiten. Dabei kommen auch die Tiere nicht zu kurz, an einem Stand wird es alles für Hunde und Katzen geben.

Ein breites Angebot an Kleidung und Weihnachtsschmuck soll ebenso geboten werden, wie Dekoration und Handarbeiten. Auch die beliebten Überraschungspakete wird es wieder geben. „Dabei kann man nie wissen, was einen im Innern erwartet, auf jeden Fall aber etwas Weihnachtliches“, verspricht Mietrach. Manche würden die Pakete kaufen und bis Heiligabend mit dem Öffnen warten. „So hat man unter dem Weihnachtsbaum noch weitere Überraschungen“, sagt Mietrach.

Weihnachtsmann soll am Sonntag vorbeischauen

Am Samstag ist der Markt von 17 bis 20.30 Uhr geöffnet. Am Sonntag geht es um 14 Uhr los, Ende ist dann um 19 Uhr. Zudem haben sich am zweiten Tag gleich mehrere Besucher angekündigt. Um 16 Uhr wird am Sonntag der Weihnachtsmann mit einer Kutsche vorbeischauen und um 17 Uhr tritt der Spielmannszug auf. „Wir freuen uns den Besuchern ein großes Angebot aus allen Teilen des Landkreises bieten zu können“, blickt Mietrach voraus. „Viele der Marktbeschicker sind seit Jahren dabei und fragen schon immer, wann der nächste Markt stattfinden wird.