Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

3. Poetry Slam in Ganderkesee Fünf Mutige wagen Poesie-Schlacht im Haus Müller

Von Thorsten Konkel | 13.11.2018, 13:58 Uhr

Amüsant parlierend oder schneidend scharfzüngig werfen sich Ende November 2018 im Kulturhaus Müller fünf junge Nachwuchskünstler in eine erneute Schlacht um die Macht des Wortes.

Am 24. November 2018, beim dann bereits 3. Poetry Slam, kämpfen ab 19.30 Uhr William Laing, Theresa Sperling, August Klar, Eva Matz und Suse Bock-Springer um die Gunst des Publikums.

Das Format Poetry-Slam scheint den Nerv der Ganderkeseer getroffen zu haben. Der zweite Dichterwettstreit Anfang April war rasch ausverkauft. Karten sollten also zeitig unter unter (04222) 806550 oder www.kulturhaus-mueller.de bestellt werden. Mit Anmeldung bis Freitag, 23. November, 12 Uhr, kostet der Eintritt zehn Euro, ermäßigt für Schüler sechs Euro. An der Abendkasse werden später 12,50 Euro verlangt.

Erzählen, was auf dem Herzen liegt

Die Bremerin Eva Matz schreibt und erzählt davon, was ihr auf dem Herzen liegt. Ihre oftmals biografisch eingefärbten Texte sind gesellschaftskritisch und politisch. William Laing (Lüneburg) gehört zu den Senkrechtstartern der deutschsprachigen Poetry- Slam-Szene. Ende Oktober konnte der mal amüsante, mal nachdenkliche Storyteller in Lingen überraschend den Titel bei den niedersächsisch-bremischen Landesmeisterschaften gewinnen.

Aus der Schule auf die Bühne

Theresa Sperling (Nordhorn) ist hauptberuflich Lehrerin, jedoch seit 2015 auch als Bühnenpoetin und Autorin mehrerer Bücher erfolgreich. August Klar aus Paderborn ist ein künstlerischer Tausendsassa. Wenig verwunderlich, dass der Musiker und Autor mittlerweile auch in der Slam-Szene Fuß gefasst hat. Seine meist unterhaltsamen Beiträge würzt nicht selten mit einer Prise „Beatboxing“.

Die Kasselerin Suse Bock-Springer erobert nach der hessischen Bühnenlandschaft mittlerweile zunehmend bundesweit die Bretter, die die „Slam-Welt“ bedeuten.

Bremer Poetry-Slam-Größen moderieren

Der Abend wird von den Bremer Poetry-Slam-Größen Simeon Buß und Sebastian Butte moderiert. Gefördert wird die Veranstaltung durch den Freundeskreis Kulturhaus Müller.