Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

30er-Schilder aufgestellt Tempo runter vor Ganderkeseer Kindergärten

Von Kristina Roispich | 04.05.2017, 10:41 Uhr

Fuß vom Gas – das gilt nun für insgesamt sechs Kindergärten in der Gemeinde Das letzte Schild ist am Mittwoch vor der Kita Rethorn aufgestellt worden.

Erde weggeschaufelt, Schild rein gesetzt, Erde wieder darauf und festgeklopft. Nur einige Handgriffe und schon verwandelt sich die Straße vor der Kindertagesstätte Rethorn in einen Tempo-30-Bereich – zur Sicherheit der Kinder. Auch wenn Autofahrer hier ohnehin besonders aufmerksam fahren, so ist es nun offiziell. Die Kita ist die letzte von insgesamt sechs, für die eine Geschwindigkeitsbegrenzung vor der Einrichtung neu eingerichtet wurde. Hier gilt nun werktags von 6 bis 15 Uhr: „Tempo runter“.

Für den Kindergarten Schönemoor, Schönemoorer Dorfstraße, gilt die gleiche zeitliche Beschränkung. Beim Kindergarten Bergedorf an der Alten Dorfstraße ist dies für die Zeit von 6 bis 14 Uhr vorgesehen, ebenso wie beim Kindergarten Grüppenbühren an der Kühlinger Straße.

FDP-Antrag im August

Das Tempolimit vor der Kindertagesstätte Habbrügger Weg an der Raiffeisenstraße wird unter Einbeziehung der Förderschule ohne zeitliche Einschränkung eingerichtet, da die Einrichtung ganztägig geöffnet ist. Gleiches gilt für das Montessori-Kinderhaus an der Adelheider Straße.

Diesen Änderungen liegt der Antrag zugrunde, in dem die FDP-Fraktion im August vergangenen Jahres eine Drosselung der Geschwindigkeit vor allen Kitas der Gemeinde gefordert hatte. Nach dem Beschluss des Ausschusses für Straßen und Verkehr war dies nun für sechs Einrichtungen vorgesehen, in denen bisher keine Begrenzung vorzufinden war.

„Ich halte das für sehr sinnvoll. Das hat zwar eine ganze Weile gedauert und auch die Eltern der Kindergartenkinder haben mich schon danach gefragt. Aber ich freue mich, dass das jetzt umgesetzt wurde“, so die FDP-Fraktionsvorsitzende Marion Daniel.

Voraussetzung: Starker Verkehr

Die Voraussetzung dafür sei laut Gemeindemitteilung, dass die Einrichtung über einen direkten Zugang zur Straße verfügt oder im Nahbereich starker Verkehr herrscht. Darunter fallen unter anderem Bring- und Abholverkehr, Parkraumsuchverkehr oder Pulkbildung von Radfahrern und Fußgängern. Die Tempobegrenzung ist allerdings auch nur auf den unmittelbaren Bereich der Kindertagesstätte auf maximal 300 Meter Länge begrenzt.

„Bislang durften Geschwindigkeitsbeschränkungen nur angeordnet werden, wenn aufgrund der örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht, beispielsweise durch den Nachweis eines Unfallschwerpunktes“, heißt es in der Mitteilung zur Ausschusssitzung.

Änderung der Straßenverkehrsordnung

Aufgrund der Änderung der Straßenverkehrsordnung im Dezember vergangenen Jahres ist die Reduzierung der Geschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde innerorts vor Kitas nun auch ohne diese Voraussetzungen möglich.

Sobald die Verwaltungsvorschriften zur neuen Straßenverkehrsordnung vorliegen, soll von der Verwaltung dann auch geprüft werden, ob eine Begrenzung vor Alten- und Pflegeheimen, allgemeinbildenden Schulen und Krankenhäusern ebenfalls umsetzbar ist.