Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

380-KV-Leitung in Ganderkesee In Ganderkesee wird Baugrund für Erdkabel untersucht

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 06.07.2018, 08:13 Uhr

In Ganderkesee rückt der Bau der 380-Kilovolt-Leitung näher. Spezialmaschinen untersuchen den Baugrund fürs Erdkabel.

Rammen, Bohrer und Bagger sind die Vorboten des Baus der neuen Höchstspannungsleitung Ganderkesee-Sankt Hülfe. Die Maschinen rücken einer Bekanntmachung des Netzbetreibers Tennet zufolge ab Freitag, 20. Juli, auf Feldern und Wiesen in der Gemeinde Ganderkesee an, um den Baugrund für die hier geplanten zwei Erdkabelabschnitte zu untersuchen.

Zwei Erdkabelabschnitte

Erdkabelabschnitte wird es vom Umspannwerk am Schlutterweg in Ganderkesee über 3,8 Kilometer bis Strudthafe und jenseits von Strudthafe über 3,1 Kilometer bis zur Grenze zur Gemeinde Prinzhöfte in der Klein Henstedter Heide geben. Dazwischen wird es einen 1,5 Kilometer langen Abschnitt geben, in dem die Stromleitungen an Masten hängen.

Schäden werden ausgeglichen

Laut Tennet begleiten Fachleute der Planungsgruppe Grün die Bautrupps, um die Schäden für die Umwelt möglichst gering zu halten. Bei Flurschäden würden die Eigentümer voll entschädigt. Im Streitfall ermittle ein Sachverständiger die Höhe des Schadens.

Infos im Rathaus

Im Ganderkeseer Rathaus gibt es ab sofort bis zum 1. Oktober Listen mit Auskunft darüber, wann voraussichtlich auf welchem Grundstück gearbeitet wird.