Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

400 Jahre alte Familiengeschichte Sippenverband aus aller Welt trifft sich in Ganderkesee

Von Antje Cznottka | 11.07.2015, 20:58 Uhr

Rund 100 Mitglieder aus ganz Deutschland, Frankreich, den USA und Niederlanden fasst der Sippenverband Harm und Hille Oldebusch. 40 Mitglieder haben sich am Wochenende zum Familientag in Ganderkesee getroffen.

Neben einem gemeinsamen Ausflug zum Stammhof der Sippe in Bookholzberg, stand auch ein Ausflug nach Bad Zwischenahn auf dem Programm. In diesem Jahr gab es bei dem alle fünf Jahre angesetzten Familientag des Verbandes neben dem vergnüglichen Treffen auch Organisatorisches zu klären: Waltraud Vogel übernimmt das Amt des Schatzmeisters von Ernst Ohlebusch. Gerold Ohlenbusch löst Hartwig Ohlenbusch als Präsidenten ab.

Familiengeschichte beginnt vor 400 Jahren in Ganderkesee

Die Familienforschung hat Hartwig Ohlenbusch früh als Leidenschaft erkannt. Mit 30 Jahren begab sich der heute 76-Jährige auf die Suche nach seinen Vorfahren und deren verstreuten Nachkommen. „Alle Personen auf unserem Erdball, welche heute die Familiennamen Ohlebusch, Ohlenbusch, Ohldebusch, Oldenbusch und Olenbush tragen, stammen von ein und demselben Ehepaar, nämlich von unseren Stammeltern Harm und Hille Oldebusch ab“, erklärt Hartwig Ohlenbusch. Sie lebten im 17. Jahrhundert auf einem Hof an der Stenumer Straße.

2021 trifft sich die Sippe der Oldebuschs wieder auf dem Stammhof in Bookholzberg

1996 gründeten Nachkommen der Ur-Oldebuschs den Verband. Das nächste Mal wird sich die Sippe 2021 treffen. „Dann feiern wir das 25-jährige Bestehen des Verbands“, sagt Gerold Ohlenbusch.